News Ticker

1000 Flüchtlinge griffen Frauen an?

OpenClipartVectors / Pixabay
Werbung

Das berichten bereits alle Medien:

Ich glaubte noch an einen Scherz als ich das las. Wieder die Meldungen hörend, die sind ja so lieb. Wieder die Willkommens-Kultur reden lassen. Nicht alle in einen Topf werfen. Ich wollte zuhören und wirklich Toleranter werden.

Doch es traf mich wie ein Blitz als ich das jetzt zum x mal las. Was jetzt sogar bereits die Zeit im Bild berichtet.

Die Kronen Zeitung schreibt folgendes: Von „Straftaten einer völlig neuen Dimension“ spricht der Kölner Polizeipräsident, und auch die Frauenzeitschrift „Emma“ beschreibt die Sexattacken der rund 1000 nordafrikanischen und arabischen Tatverdächtigen in der Silvesternacht als „Übergriffe wie in einem Bürgerkriegsland“. Opfer der Kölner Sex- Terrornacht berichten gegenüber „Emma“: „Wir waren Freiwild.“

Was ist da los?
Was war da los?

Will man wirklich immer mehr Westliche Frauen in solche Gefahr bringen. Lässt man das diese Übergriffe der Asylanten wirklich auf Dauer geschehen?

Ist es nicht genug das bei uns Traiskirchen eine 72 jährige Frau grausamst vergewaltigt wurde? Wird es nie genug sein? Die Fremden vor die eigenen Leute stellen.

Ganz besonders erschreckt hat mich folgende Meldung. Die Fremden  können Gesetze einbringen in unserem Land, wenn die Muslime 33% erreichen?

Es wird immer schlimmer, werden wir zu einen besetzten Land? Wo Frauen Angst haben müssen?

Die Zeit im Bild berichtete: Die Flüchtlinge konnten nicht gefasst werden. Und die Vereine meinten es sein Taschendiebe und keine Flüchtlinge, keine Asylanten.

Die Frauen sahen es anders. Vor allem die betroffenen Frauen stehen unter Schock.

Werbung

Quelle

Ähnliche Artikel