News Ticker

22- Jährige getötet: Ehemann spricht von „Unfall“

Deannachka / Pixabay
Werbung

Der Ehemann und mutmaßliche Täter der die 22 jährige Frau getötet hat, hat nun sein Schweigen gebrochen und spricht von einen Unfall.

Allerdings hätte der Ehemann, Täter und Witwer die Wohnung der Toten nie betreten dürfen, weil er ja Weggewiesen war. Jetzt sagt er: „Er habe seiner Frau nur den Mund zuhalten wollen damit sie nicht schreit“. Doch die Frau schlief ja angeblich.

Kronen Zeitung dazu: Jener 41- Jährige, der am 18. Dezember seine 22 Jahre alte Ehefrau im Wiener Bezirk Penzing getötet hatte, hat sein Schweigen gebrochen und ein Geständnis abgelegt. Der Verdächtige erklärte gegenüber der Polizei, seiner Frau im Streit den Mund zugehalten zu haben ihren Tod habe er aber nicht gewollt.

Der Cousin des mutmaßlichen Täter machte ja auch schon seine traurige Aussage

Wenn der Mann glaubt die Frau ist Schuld das er sein Leben zerstört hat, ist es ein Alarmzeichen. Vielen Frauen hat dies schon ihr Leben gekostet. Viele Frauen leiden weiterhin stumm.

Werbung