Abschied von WINDOWS 7

Wollen Sie Windows 7 wirklich für immer beenden? Ja | NEEEEIIIIN!!! | Abbrechen

Windows 7 Windows 7 wird am 14. Januar 2020 eingestellt ... | Foto © Sandy McCallum Sandy McCallum / mon: zib Lizenz / Quelle

Nun ereilte uns am Freitag, den 13. doch noch eine Schreckensmeldung – von Microsoft. Man kündigt in einer Pressemeldung das Ende von Windows 7 an!

Sicher gab es schwerere Unglücke am 13.01.2017, Brände, Verkehrsunfälle und man musste noch Kern´s Kanzler-Rede verdauen. Doch für Windows Nutzer, welche das beste Betriebssystem des Redmonder Konzerns schon lange lieb gewonnen hatten, wird diese Nachricht ein Schock sein:

In drei Jahren läuft der erweiterte Support von Windows 7 endgültig aus. Das bedeutet für alle Kunden mit Windows 7 PCs, dass es ab dem 14. Januar 2020 keine Sicherheits-Updates, Aktualisierungen und keinen technischen Support mehr durch Microsoft geben wird.

Ich schreibe ab hier „OS“, dh. „Operating System“ und als IT-Mensch bin ich diese Schreibweise mehr gewöhnt als „Betriebssystem„.
Gewöhnt hatte ich mich auch an WIN 7, verwende es bis dato privat wie beruflich und habe es jeden empfohlen, vielen installiert und eingerichtet.

Warum ist Win 7 das Beste MS – OS?

Windows 7 läuft dzt. auf über 40 % aller Rechner

Windows 7 läuft dzt. auf über 40 % aller Rechner | Foto © Microsoft GmbH

Windows 7 wurde meiner Ansicht nach deswegen so geschätzt, weil MS (Microsoft) VOR dessen Einführung erstmalig die User befragte was sie denn haben wollen.

Der Konzern machte sich bis dahin die Software Welt ja nach dem Pipi-Langstrumpf Prinzip „wie sie mir gefällt„. So manche verquere Denkweise des ansonsten genialen Gründers Bill Gates („Internet? Wer soll das brauchen?“ uvam.) wurde in den OS ab WIN 95 (va. WIN 98) digitale Realität. Dinge, welche die User verzweifelt vor „Blue Screens“ zurück ließ.

Sicher, „WIN XP“ wurde ein Hit (dessen Ende auch beklagt u. erfolgreich verschoben) – dennoch gab es Unmengen unzufriedener Nutzer, welche jedes Neue OS von MS kauften und damit eigentlich nur Fehlerbehebungen bezahlten. Viele meinten zu Recht: „Normalerweise müsste MS die reparierten Versionen gratis hergeben!

Ja und dann kam auch noch „VISTA“, mit völlig neuer Architektur, veränderten Systempfaden und jede Menge unnötigen Ballast – was etliche Prozessor-Lüfter abheben ließ.

Aber zurück in die Vergangenheit, zum Start von WIN 7

Als „VISTA“ unerträglich wurde und es immer mehr sog. Soziale Medien, Foren gab in denen sich die Leute beschwerten  – konnte der Konzern die Meinungen seiner Kunden ausloten. So entstand da beste Windows, das es je gab. Weil man denen zuhörte, die alles finanzieren …
Microsoft richtete damals auch die ersten echten Supportforen ein, wo auch Otto Normaluser mitreden konnte. Also jenseits der High-Tech Channels, welche IT-Leuten, MSDN Abonnenten, Firmenkunden, Fachpresse usw. offen standen.

Das Ergebnis war ein ausgereiftes System für alle, einfach zu konfigurieren, für jeden leicht bedienbar und es hat dennoch genügend prof. Features für den Business Betrieb. Besonders angenehm ist aber der geringe Ressourcenverbrauch. So mancher Rechner, welcher sogar schon mit (frisch aufgesetzten) XP lahmte und unter VISTA heiß lief – arbeitete mit WIN 7 ruhig und flüssig wie nie zuvor!

Das Kachel-System änderte wieder alles

Windows 7

Ob die es wirklich wagen unser Windows 7 einzustellen? Wir werden wieder um Verlängerung kämpfen – wie bei XP. | Foto © Sandy McCallum Sandy McCallum / Lizenz / Quelle

Doch schon beim nächsten Wurf, Windows 8 war alles anders. Hier warf MS wieder seine Werbemaschine an und pries diese Missgeburt in höchsten Tönen – statt wieder die Meinungen der Benutzer zu berücksichtigen oder gar aus den Erfahrungen mit WIN 7 zu lernen.

Die Mehrheit der Nutzer erkannte va. den Design Super-GAU, diese Kacheln am Desktop als Auslöser von Augenkrebs, suchte den Start-Button und das gewohnte Startmenü.
Unter der hässlichen Haube fanden IT affine Menschen noch genügend Bugs und selbst Computer-Profis verzweifelten an so manchen „Feature“ im Core.

Meine Erfahrungen mit WIN 8 sind zahlreich, ich musste vielen Leuten helfen, es sofort vom neuen Rechner zu entfernen, auf WIN 7 downgraden. Wer dabei blieb, braucht auch Hilfe und wer mich kennt, weiß dass ich nicht Nein sagen kann. Obwohl, wenn jemand mit einem Problem auf einer WIN 8 Kiste kam, hatte ich das „Kenn mich nicht aus, keine Zeit“ auf den Lippen. Aber dann kämpfte man sich dennoch durch dieses unglaublich blöde System und installierte Krücken um ihm wenigstens einen Hauch von WIN 7 zu geben.

Microsoft schürt Panik

In seiner Grabesrede betont Microsoft, dass man sich „enormen Gefahren“ aussetzt, wenn man immer noch WIN 7 einsetzt. Und besonders Firmenkunden sollten schnell umsteigen, denn das uralte WIN 7 Relikt kann keine Cyber Angriffe mehr abwehren.
Der Software Global-Player ignoriert dabei, dass WIN 7 in all seinen Varianten noch immer das weltweit meist verbreitetste System ist. Und man verkennt, dass gerade Firmen am spätesten umrüsten wollen und können.

Source: StatCounter Global Stats – OS Market Share

Und schließlich beweihräuchert die Pressemeldung noch die Vorzüge von WIN 10. Auch da werden die tausenden User-Meldungen ignoriert welche mit dem Ding nur Ärger haben.

Ok, gut möglich das es beim Privatnutzer zufällig gut läuft. Denn was macht „Otto Normaluser“ schon? Sie wissen schon, jene Leute für die das Internet „Facebook“ heißt und höchstens 0,01 % der Rechner-Ressourcen fürs Mailen oder dem Sammeln von Katzenbildern brauchen.
Doch im Business Betrieb, etwa hier wo den ganzen Tag und Nacht an Nachrichten gearbeitet wird, Grafikdesign und Websites entstehen und die gesamte Verwaltung der Firmen läuft ist Stabilität gefragt.

Windows 7 kommt langsam in die Jahre. Bereits heute wird es weder den Ansprüchen der Anwender an moderne Technologien, noch den hohen Sicherheitsanforderungen von IT-Abteilungen gerecht“, so Markus Nitschke, Leiter Geschäftsbereich Windows bei Microsoft Deutschland.

Bin dann mal weg – bei Linux?

Ich selbst schwor mir, nie auch nur einen der Rechner hier mit diesem WIN 8 oder den aufdringlichen Nachfolger WIN 10 zu kontaminieren. Wenn WIN 7 mal nicht ist, dann steig ich auf LINUX um, basta!
Leider ist letztes nicht so einfach. Zwar käme es mir als Webworker gelegen, aber dabei bleibts. Denn welche Alternativen gäbe es für all die gewohnten Windows Programme?
Ok, es gibt viele Tools für diese meist kostenlosen Betriebssysteme, ja sicher auch für jeden Zweck. Nur bis man die findet, sich einarbeitet und va. bis man die Daten von Windows in die Unix Welt portiert hat, vergeht viel Zeit.

Dennoch: Wenn MS bis 2020 kein gutes System macht, bin ich weg! Ich riskiere es und breche alle Brücken zu Windows ab.  So, das hat Microsoft nun davon! Die werden es sich überlegen, uns zu verlieren …  😉

Ähnliche Artikel