News Ticker

Afghanische Flüchtlinge besetzen den Votivpark

StockSnap / Pixabay

Da werden Erinnerungen wach.
Besetzung der Votivkirche.

Um gegen ihre drohende Abschiebung zu protestieren, halten rund 100 Asylwerber aus Afghanistan und deren Unterstützer mit Schildern und Bannern „bewaffnet“ den Wiener Votivpark besetzt. Die Besetzung soll bis Montagabend andauern.

Vorsicht die Menschen könnten ausflippen. Vor kurzem wurden Polizisten im Anhaltezentrum Vordernberg schwerst verletzt. Grund Abschiebung. Die anderen Asylanten bewaffneten sich mit abgebrochenen Tischbeinen und schlugen auf die Polizisten ein.

Mehrere Polizisten wurden dabei schwerstens verletzt.

Dem Vernehmen nach handelt es sich um eine angemeldete Kundgebung, daher sieht die Polizei derzeit keinen Räumungsgrund. Auch wenn Zelten und Campieren im Votivpark eigentlich nicht gestattet ist.

Der Protest im Votivpark werde so lange verlängert, bis jemand von der Regierung in Verhandlung mit den Afghanen und ihren Unterstützern tritt, sagte Organisator Javid Rahimi, der am Sonntag bis zu 1000 Menschen erwartet, dem „Standard“.

Quelle: Da wachen Erinnerungen auf: Monatelanger Protest in Votivkirche im Winter 2012/2013

Hier mehr dazu

Hier noch mehr Information, Abschiebung nicht leicht gemacht.

 

Ähnliche Artikel