News Ticker

AK-Preismonitor Auto Pickerl und Reparaturkosten

Also auch ohne jegliche Reparaturen, welche eventuell nötig werden, muss man als Autobesitzer tief ins Börsel greifen damit das Auto den Vorschriften entspricht. Und wir kennen das doch: An einem gewissen Alter geht alljährlich irgendwas kaputt, ein Verschleißteil ist zu tauschen und das oft paarweise – das wird teuer!

Wer die 4-monatige Überzugszeit des Fälligkeitstermins übersieht, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.Wird man von der Polizei während dieses Zeitraums angehalten kann es angeblich vorkommen das man ein Mahnung kassiert. Ist mir zwar noch nie passiert, aber dafür bei einem, zum Verkauf stehenden Wagen haben uns die netten Mitmenschen per Anzeige auf den Ablauf des Pickerls aufmerksam gemacht.
Wie auch immer, Autofahrer werden extrem geschröpft und man könnte in die meisten Autos oben einen Schlitz reinfräsen und Spardose drauf schreiben…

§ 57 „Pickerl“ kann fast 100,- kosten!

Die jährliche Überprüfung des Autopickerls kann bis zu 96 Euro ausmachen, je nach Automarke und Werkstatt. Das zeigt eine aktuelle AK Stichproben-Erhebung bei 40 Kfz-Werkstätten in Wien sowie bei den Autofahrerclubs.

Die Kosten für die reine jährliche Pickerl-Überprüfung machen bei einem Benzin- oder Dieselauto je nach Werkstatt und Automarke 39,00 bis 96,30 Euro aus. Günstiger kommen AutofahrerInnen weg, wenn sie Mitglieder des ÖAMTC (36,45 Euro) oder ARBÖ (44,80 Euro) sind. „Wird die Pickerl-Überprüfung bei einem Service mitgemacht, verlangen manche Werkstätten fürs Pickerl nichts„, weiß AK Konsumentenschützerin Manuela Delapina. „Die Preise fürs Pickerl sind gegenüber dem Vorjahr im Schnitt um knapp zwei Prozent teurer geworden.“

Delapina rät: „Fragen Sie in Ihrer Werkstatt nach, ob die Pickerl-Überprüfung gratis ist, wenn Sie gleichzeitig ein Service durchführen lassen. Ein Vergleich der Preise bei mehreren Autowerkstätten lohnt sich auf jeden Fall!“

„Der Lack ist ab“ – Große Preisunterschiede bei Autoreparaturen!

Mechaniker müsste man sein: Teile teuer, Arbeitszeit detto... Da kommt was zusammen!

Mechaniker müsste man sein: Teile teuer, Arbeitszeit detto… Da kommt was zusammen!  | ©: stevepb

Die Preise für Lackierer, Mechaniker oder Spengler schlagen sich mitunter hoch zu Buche – die Preisunterschiede sind groß. Gegenüber dem Vorjahr sind die Preise im Schnitt zwischen drei und knapp vier Prozent gestiegen. Das zeigt ein aktueller AK Stichproben-Preismonitor bei 38 Wiener Kfz-Werkstätten.

Kratzer, Delle oder abgefahrene Bremsbeläge – die Stundensätze für Lackierer, Spengler und Mechaniker sind geschmalzen. Je nach Schaden und Autotyp müssen AutofahrerInnen mit 92 bis 238 Euro rechnen.

Was eine Stunde – je nach Autotyp und Schaden – in den untersuchten Wiener Kfz-Werkstätten (Preise in Euro) kostet:

Leistung von bis Verteuerung zu 2014

  • Mechaniker 92,09 238,38 + 3,0 %
  • Spengler 132,00 184,80 + 3,9 %
  • Kfz-Lackierer 132,00 184,80 + 3,9 %

Vergleichen Sie die Preise bei mehreren Autowerkstätten„, rät Manuela Delapina. „Das zahlt sich vor allem dann aus, wenn die Reparaturen sehr zeitaufwändig sind. Viele Vertragswerkstätten reparieren auch Fremdmarken.“

SERVICE: Den AK Preismonitor zu den Auto-Pickerlkosten und Reparaturpreisen von Kfz-Werkstätten finden Sie im Internet unter wien.arbeiterkammer.at.


Wie sagte es OTTO WAALKES bei seiner Führerscheinprüfung? „Das Auto, heute noch in bunten Lacke glänzend – morgen rostend auf der Halde ruht …

Ähnliche Artikel