News Ticker

Alen R-Amokfahrer von Graz-Untersuchungshaft aufgehoben

LSF Graz Hauptgebäude Verwaltungs- und Direktionsgebäude der Landesnervenklinik Sigmund Freud (LKH Graz Süd-West) | © Foto von Clemens Stockner (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Alen R der Amokfahrer von Graz ist nicht schuldfähig. Am Mittwoch wurde die Untersuchungshaft aufgehoben.

Kein Gerichtsprozess, sondern geschlossene Anstalt?

Alen R ist nicht schuldig.

3 Tote, darunter ein 4 jähriges Kind und 36 verletzte. Doch der Verursacher ist nicht schuldig.

Er kommt jetzt in eine geschlossene Anstalt. Wie lange Alen R dort bleiben muß: Die Anwältin: „Bis die Ärzte seine Heilung festgestellt haben“.

Kronen Zeitung:

Am 20. Juni des Vorjahres raste Alen R. mit seinem grünen Geländewagen durch die Grazer Innenstadt. Drei Menschen starben, 36 wurden verletzt. Aber laut Psychiater gilt er als nicht schuldfähig. Deshalb wird er nun aus der Untersuchungshaft in eine geschlossene psychiatrische Anstalt überstellt.

Behandlung mit Psychopharmaka

Am Mittwoch fand im Grazer Landesgericht eine Haftverhandlung mit Alen R. statt. Ergebnis: Die Untersuchungshaft über ihn wurde aufgehoben, bereits in den kommenden Tagen soll er in ein psychiatrisches Krankenhaus – in eine geschlossene Abteilung der früheren Grazer Sigmund- Freud- Klinik – überstellt werden. Vermutlich wird er dort mit Psychopharmaka behandelt.

Prozess startet im Spätsommer

Der Prozess gegen Alen R. dürfte bereits im Spätsommer stattfinden. Mögliches Urteil: keine lebenslange Haftstrafe, sondern die Unterbringung in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Auf unbestimmte Zeit. Für die Angehörigen der Opfer wäre das ein Hohn.

Quelle