News Ticker

Alko-Lenker fährt Polizisten an

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Am 27. Februar 2016, gegen 02.10 Uhr, führten Polizisten einer Streife im Zuge einer Schwerpunktaktion Anhaltungen in Amstetten, Waidhofnerstraße, durch.
Ein Polizist versuchte ein aus Richtung Stadtzentrum kommendes Fahrzeug anzuhalten und gab mit dem Anhaltestab deutliche Anhaltezeichen.
Der Lenker des Fahrzeuges, ein 47-jähriger Mann aus dem Bezirk Scheibbs, verringerte vorerst seine Fahrgeschwindigkeit, gab jedoch kurz vor dem Standort des Beamten Vollgas und fuhr auf den Beamten zu. Dieser versuchte dem Kfz mittels Sprung in Richtung Fahrbahnbucht auszuweichen, wurde jedoch vom Fahrzeug frontseitig erfasst.
Der Beamte stürzte auf die Motorhaube, stützte sich an der Windschutzscheibe mit der rechten Hand ab und stieß sich letztendlich vom flüchtenden Fahrzeug ab.

Der Lenker fuhr ohne anzuhalten mit überhöhter Geschwindigkeit stadtauswärts weiter. Die Streife nahm sofort die Verfolgung auf und über Funk wurde eine Fahndung eingeleitet. Die Verfolgung führte über die B1 in die Gemeindegebiete St. Georgen/Ybbsfelde und Ferschnitz, wobei Geschwindigkeiten bis zu 180 km/h erreicht wurden. Im Gemeindegebiet von Ferschnitz – Senftenegg – auf einem steilen Berg, verlor die verfolgende Streife das leistungsstarke Fahrzeug aus den Augen.

Im Zuge von umfangreichen Erhebungen konnte das Fahrzeug in Ferschnitz abgestellt aufgefunden werden.
Sowohl der Lenker als auch der Beifahrer ließen sich mit einem Taxi zum Wohnhaus des Beifahrers bringen.
Der 47-jährige Beschuldigte konnte nach einer durch die Staatsanwaltschaft St. Pölten angeordneten Hausdurchsuchung im Wohnhaus seines Beifahrers in Neufurth Bezirk Amstetten, festgenommen werden. Nachdem dieser Hausbesitzer dieTüre nicht öffnete, musste zuvor die Freiwillige Feuerwehr Ulmerfeld-Hausmening ein Fenster öffnen, damit die Hausdurchsuchung nach dem flüchtigen Täter durchgeführt werden konnte.
Der 47-Jährige war zu diesem Zeitpunkt stark alkoholisiert, der Alkotest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Er konnte erst am Nachmittag des 27. Februar 2016 vernommen werden. Dabei zeigte er sich geständig.

Der Beschuldigte muss sich nun wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Imstichlassen eines Verletzten und wegen schwerer Körperverletzung verantworten, er wird an die Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

Außerdem wird er wegen zahlreicher Delikte, unter anderem wegen Lenkens eines Kfz in alkoholisiertem Zustand, an die Bezirkshauptmannschaft Amstetten angezeigt.

Der Polizist zog sich eine Verletzung im rechten Knie, Abschürfungen und eine Prellung der rechten Hand zu. Die Verletzung ist dem Grade nach schwer, er befindet sich im Krankenstand.

Zum Glück hat der Polizist überlebt und wird keine bleibenden Schäden erhalten. Glück auch für den Täter.

Quelle

Ähnliche Artikel