News Ticker

Amokfahrt Graz: Alen R fuhr mit dem Auto des Vater

geralt / Pixabay
geralt / Pixabay

geralt / Pixabay

Alen R fuhr mit dem Auto des Vater, nur deshalb zahlt jetzt auch die Versicherung an die Opfer!

Opferanwalt Dr. Günther Ledolter dazu: „Wäre der Lenker auch gleichzeitig der Autohalter gewesen, hätte die Haftpflichtversicherung nicht gezahlt“!

Verstehen können dies die wenigsten?
Wo liegt da der Sinn, die Logik?

Jetzt ist juristische Vorarbeit zu leisten. Anwälte sind damit beschäftigt, Gericht. Wie gesagt es muss alles nach Wien verlegt werden weil ja auch eine Richterin aus Graz  unter dem Opfern ist.

Vielleicht ist sie eine davon die für immer gelähmt bleiben werden. Nicht alle werden ganz gesund werden, zumindest körperlich.

Das mit dem 7 Millionen na ja, was hier alleine die Verwaltung, Gerichte, Anwälte etc verschlingen werden. Die Kosten für Pflege und Umbau bzw. in eine Behinderten gerechte Wohnanlage.

Und vieles mehr was jetzt auf die Betroffenen und ihre Angehörigen zukommt.

Oben bleiben, seid Mutig, bleibt Stark, es sagt sich leicht. Doch die Wirklichkeit ist verdammt hart und nichts wird mehr so sein wie vorher.

Doch wie sagt Frau X: „Sie können sich ja alle aufhängen“! Weil sie stören nur unser Weltbild“! Dazu sage ich nichts mehr. Sondern nur soviel. Frau X seien sie froh das sie so glücklich sind und das alles nicht sehen müssen.

Frau Z würde gerne noch was anderes sagen, doch besser nicht. Frau X sie werten sich selbst schon genug ab. Dumm wie Stroh.