News Ticker

Auf dem Bankensektor Ruhe bewahren

Die ÖVP setzt immer auf Zeit. Immer auf das richtet sich von selbst. Wird nicht so schlimm. Rudi Ratlos und Susi Sorglos eben…

ÖVP-Finanzsprecher: Sicherheit für den Finanzplatz Österreich hat oberste Priorität

Im Zusammenhang mit den neuesten Entwicklungen rund um die UniCredit Bank Austria ruft ÖVP-Finanzsprecher Abg. Mag. Andreas Zakostelsky zur Besonnenheit auf: „Für die 1,6 Millionen Privatkunden der Bank Austria sehe ich keinen Grund zur Beunruhigung. Hier werden sich keine Nachteile ergeben, welcher Weg auch immer bei der Bank Austria eingeschlagen wird. Ruhe bewahren ist für die Bankkunden oberstes Gebot.“

Zakostelsky stellt in diesem Zusammenhang die Attraktivität des Finanzplatzes Österreich in den Mittelpunkt. Der ÖVP-Finanzsprecher spricht sich daher gegen überbordende Regulierungen aus. Die Bankenabgabe solle an den EU-einheitlichen Banken-Restrukturierungsfonds angerechnet werden, um eine Doppelbesteuerung der heimischen Banken zu vermeiden. Dies sei auch wichtig, um die Arbeitsplätze in dieser für die heimische Wirtschaft so wichtigen Branche zu sichern.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.