News Ticker

Auf Storch geschossen, er starb an den Verletzungen

Foto: Pixabay

Wieder war es ein Betrunkener.
Wieder ein Mensch der durch den Alkohol die Kontrolle über sich verlor.

Niklasdorf, Bezirk Leoben. – Ein 42-Jähriger dürfte Samstagabend, 4. Juni 2016, mit einem Luftdruckgewehr auf einen Storch geschossen und diesen so schwer verletzt haben, dass das Tier am nächsten Tag verendete.

Der 42-Jährige steht im Verdacht, auf seinem Grundstück Schießübungen mit einem Luftdruckgewehr durchgeführt zu haben.

Im Verlauf dieser Übungen schoss der nach eigenen Angaben alkoholisierte Mann gegen 19:00 Uhr auf einen Storch, der im Nest auf einem Nachbargrundstück saß.

Dabei dürfte er das Storchenmännchen so schwer verletzt haben, dass es am nächsten Tag bei einem Tierarzt verendete. Die Besitzer des Nachbargrundstückes hatten den verletzten Storch gefunden und zu einem Tierarzt gebracht.

Die Feuerwehren Leoben und Niklasdorf führten die Bergung von zwei Jungtieren und einem Ei aus dem Nest durch. Die Jungtiere und das Ei wurden einer Storchenschutzeinrichtung übergeben.
Der 42-Jährige, der sich zur Tat geständig zeigte, wird der Staatanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. Ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen.

Saufen kann die Gesundheit ihrer Mitmenschen und Tiere gefährden.

Quelle

Ähnliche Artikel