News Ticker

Autofahrer griff Radfahrer an! Gefasst

StockSnap / Pixabay

Der Autofahrer soll betrunken gewesen sein, als er mit einer Eisenstange auf einem jugendlichen einschlug.

Hier der Polizeibericht

„Kommissar Facebook“ sowie umfangreiche Ermittlungen der Polizei Oberwart, des Landeskriminalamtes Burgenland und der Polizeiinspektion Friedberg führten zum Erfolg: Der Tatverdächtige wurde gefasst!

Wie bereits berichtet, waren in der Nacht von Freitag, den 01. September 2017 auf Samstag, den 02. September 2017, gegen 03.30 Uhr, zwei Jugendliche in Oberwart, in der Nähe eines Messegeländes, mit ihren Fahrrädern auf dem Heimweg. Dabei wurden sie von einem unbekannten Täter verfolgt, bedroht und attackiert.

Laut den ersten Zeugenaussagen musste die Ermittler davon ausgehen, dass der Täter einen der Jugendlichen mit einem Baseballschläger schwer verletzt hat. Ein Bruch des Unterarmes und Prellungen an einem Oberarm und am Bein wurden bei dem 17-jährigen Opfer festgestellt.

Nach sehr umfangreichen Ermittlungen durch die Polizei Oberwart, des Landeskriminalamtes Burgenland und der Polizeiinspektion Friedberg (Bezirk Hartberg/Fürstenfeld) ist es gelungen, die Tat zu klären und einen Tatverdächtigen auszuforschen. Ausschlaggebend für die Klärung waren die verschiedenen Hinweise aus der Bevölkerung, die nach der medialen Berichterstattung, der Suche via Social-Media-Kanälen der Landespolizeidirektion Burgenland und dem veröffentlichten Phantombild bei der Polizei eingegangen sind.

Unter anderem meldete sich ein bislang unbekannter Mann bei der Polizeiinspektion Friedberg. Dieser unbekannte männliche Anrufer schilderte einen Vorfall, bei dem auch er und sein Begleiter in der Tatnacht von dem Lenker eines weißen VW-Caddy vollkommen grundlos attackiert wurden. Vom ursprünglichen Vorhaben der beiden Männer, den Vorfall bei der Polizei anzuzeigen, haben sie aber vorerst leider Abstand genommen.
Erst nachdem sie in der vergangenen Woche vom Vorfall mit dem Baseballschläger aus den Medien erfuhren, vermuteten sie einen Zusammenhang mit ihrem Erlebnis und entschlossen sie sich doch bei der Polizei zu melden. Dieser Hinweis führte neben anderen Ermittlungen und Informationen des Landeskriminalamtes zur Ausforschung des Tatverdächtigen und der Klärung der Straftat.

Aufgrund dieser Hinweise konnte die Polizei ein verdächtiges Fahrzeug identifizieren und dieses in Wien auf einem Betriebsgelände eruieren. In weiterer Folge wurde nun ein 28-jähriger Mann aus dem Bezirk Oberwart ausgeforscht und festgenommen. Der Mann hat keinen Migrationshintergrund. Der dringend Tatverdächtige hat eine starke Ähnlichkeit mit dem Phantombild und ist in der Zwischenzeit zur Tat auch geständig.
Im Zuge der Ermittlungen und der Einvernahme des Täters stellte sich heraus, dass der Täter keinen Baseballschläger, sondern ein 60 cm langes Stahlrohr (verzinktes Wasserleitungsrohr), mit einem Durchmesser von ca. 3 cm, bei der Tat verwendet hatte.

Nachdem einer der Jugendlichen bei der Flucht vor dem Täter mit dem Rad gestürzt war, hat der Täter mit dem Stahlrohr mehrmals auf den Körper des Jugendlichen eingeschlagen.
Nachdem auch der Täter während der Tatausführung zu Boden stürzte, gelang dem Opfer schlussendlich die Flucht. Der Täter hat nach dieser Flucht auch mehrmals mit dem sichergestellten Stahlrohr auf das Fahrrad des Jugendlich eingeschlagen und dieses schwer demoliert.

Als Motiv für die Tat führt der Täter an, dass er vor der Tat bei mehreren Lokalbesuchen in Oberwart eine größere Menge Alkohol getrunken habe. Als er gegen 03.30 Uhr mit dem Fahrzeug in der Nähe des Messegeländes unterwegs war, seien die Jugendlichen mit ihren Fahrrädern mehrmals „blöd“ und ohne Licht auf der Fahrbahn vor seinem Fahrzeug herumgefahren. Nachdem ihm die Jugendlichen dann noch angeblich verbal und mittels Gesten beschimpft und beleidigt hatten, habe er die Radfahrer verfolgt.

Er sei dann ausgerastet, hätte sich nicht mehr unter Kontrolle gehabt und habe ein im Laderaum seines Fahrzeuges mitgeführtes Eisenrohr herausgenommen und damit in Rage auf den mit dem Fahrrad gestürzten Jugendlichen mehrmals eingeschlagen. Die Tatwaffe wurde im Zuge einer Durchsuchung in Wien, in einem Container aufgefunden und sichergestellt.

Über Auftrag der Staatsanwaltschaft wird der Täter wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung angezeigt und in die eine Justizanstalt eingeliefert.
Der Täter hat keine einschlägigen Vorstrafen.

Da es nicht ausgeschlossen werden kann, dass es in der Vergangenheit zu weiteren, ähnlichen Vorfällen gekommen ist, wird die Bevölkerung ersucht, eventuell weitere Hinweise oder Wahrnehmungen an die Polizeiinspektion Oberwart unter 059133/1240 oder jede andere Polizeidienststelle, zu melden.

 

Quelle

Ähnliche Artikel