News Ticker

Bauernbund – Spätes Eingeständnis des eigenen Versagens

eliasfalla / Pixabay

Stronach/Dietrich/Steinbichler: Bauernbund – Spätes Eingeständnis des eigenen Versagens

Team Stronach fordert Wiedereinführung der Milchquote und Umsetzung des österreichischen Qualitätsgütesiegelgesetzes

„Wenn Agrarlandesrat Seitinger und Kammerpräsident Titschenbacher am Wochenende zu Demonstrationen aufrufen, weil die Preise bzw. die Einkommen in der Bauernschaft nicht mehr kostendeckend sind, stellen sie damit ihre eigene Agrarpolitik in Frage. Vor allem aber den Bauernbund selbst, der ja mit den Landwirtschaftskammern verantwortlich für diese Ergebnisse ist“, stellt Team Stronach Agrarsprecher Leo Steinbichler fest. Zusammen mit Team Stronach Sozialsprecherin Waltraud Dietrich verlangt er die Wiedereinführung der Milchquote und die Umsetzung des österreichischen Qualitätsgütesiegelgesetzes – „nur so können wir das Überleben der Bauern sichern und für die Konsumenten gesunde regionale Produkte auch in Zukunft gewährleisten!“

Seit über 15 Jahren weisen IG-Milch, IG-Fleisch und die Opposition darauf hin, was bei den Agrarsparten nicht funktioniert, berichtet Steinbichler, „doch von den Verantwortlichen wird das immer wieder abgetan und schöngeredet. Bezeichnend ist jedenfalls die Abschaffung der Milchquote, der Mutterkuhquote, des Agrardiesels und die Erhöhung der Einheitswerte durch die Verantwortlichen in der Agrarpolitik und durch Zustimmung der Bauernbundabgeordneten im Parlament – das sagt alles“, so Steinbichler.

Jetzt dem Handel und den Konsumenten die Schuld zu geben, sei der völlig falsche Ansatz, sagt Steinbichler, „es gilt vielmehr endlich im eigenen Haus etwas zu tun und mit der Einführung der Vollkostenrechnung die Kosten der Produkte am Bauernhof klar darzustellen. Auch müssen die eigenen Verarbeitungsorganisationen, die vorwiegend in bäuerlicher Hand sind, angehalten werden, Qualitätsprodukte zu produzieren und diese ordentlich zu kennzeichnen“, verlangt der Team Stronach Abgeordnete. Werden doch auch von diesen Betrieben die oftmals kritisierten Billig- und Eigenmarken hergestellt, „das führt natürlich zu dem jetzt stattfindenden Marktchaos“, fügt er hinzu.

Zum Schutz der Bauernschaft und der Konsumenten unterstützt auch Sozialsprecherin Waltraud Dietrich Steinbichlers Forderung nach einer sofortigen Wiedereinführung der Milchquote, der Umsetzung des seit 2009 vertagten österreichischen Qualitätsgütesiegelgesetzes und der Qualitätspartnerschaft Hotellerie, Gastronomie und Landwirtschaft. Ebenfalls verlangen die Team Stronach Abgeordneten klare Angaben über die Verwendung von Substituten wie Analogkäse, Palmölstreichfette, Kokosfette, Sprühsahne und Kunstzucker.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.