Beisetzung von Jaden – Ein Meer der Tränen

"Wir begegneten einen Engel, der nun wieder zu den Sternen reist ..."

Abschied von Jaden Tausende kamen zur Beisetzung von Jaden - auch Angehörige verschiedenster Motorrad-Gangs ... | © mon: zib / Quellbilder: Pixabay

Auf einem Waldfriedhof nahe Herne verabschiedeten tausende Trauernde Jaden zu seiner letzten Reise. Angehörige, Freunde, Mitschüler, Lehrer oder die harten Männer diverser Rockergangs – alle vereint am Meer der Tränen …

Die deutschen Medien berichteten von einer so noch nie dagewesenen Trauerfeier, schreiben von Hunderten bis „einigen Tausend“ Angehörigen verschiedener Motorradbanden, welche heute ihre sonstigen Konflikte ruhen ließen. Denn einer von ihnen war der Stiefvater Jaden´s.

So kam es, dass die hartgesottenen Männer von den „Bandidos“, „Hells Angels“ ua. gemeinsam am Grab des kleinen Jungen trauerten. Viele weinten gar und sind sich sicher das „ein Engel von uns ging“. Eine Zeitung hofft, dass dies zu einem dauerhaften Frieden zwischen Europas Gangs führt. Schön wäre es, denn ich denke es gäbe genug echt miese Typen die sie behandeln könnten.

Gedenkmesse für beide Opfer

Schon bei der Messe am Abend des 15.3, welche für beide Opfer des Mörders von Herne zelebriert wurde, kam es zu unvergesslichen Szenen. Trauergäste hatten Stofftiere, Blumen und Grablichter vor der Kirche niedergelegt. Mitschüler von Jaden stellten Kartons in den Altarraum: Angst“, „Wut“, „Traurigkeit“, „Unsicherheit“, stand darauf.

Lehrer brachten dabei die Fürbitten vor, doch dabei versagt einem davon die tränen-erstickte Stimme. Ein kleines Mädchen füllte die folgende Stille mit dem Satz „Lass uns Jaden immer einen Platz in unserem Herzen behalten“ …

Beisetzung von Jaden

Aufgrund der ungewöhnlichen Situation begleiteten zwei Pfarrer die Beisetzung am Donnerstag. Mit ihren Worten versuchten sie Trost zu spenden, aber selbst den Geistlichen versagte fast die Stimme. Sie sprachen davon das selbst in ihrem Inneren „etwas zebrochen ist … etwas das man nicht mehr wieder zusammensetzen kann … wenn ich die Scherben anfasse, schneide ich mich daran …„.
Doch der Wind und der Sand der Zeit werden diesen Scherben die Schärfe nehmen.

Auch sie sind sich sicher, dass Jaden  nun „vielleicht ein kleiner Engel unter anderen Engeln“ sein wird. Nach den Worten ertönen immer wieder einfühlsame Lieder von „Unheilig“, wie etwa deren Abschiedssong „Mein Stern“ und „Geboren um zu leben“ – Musik, welche die Eltern aussuchten.

Dann wird der kleine, weiße Sarg der Erde übergeben und schließlich begleiten 1000e weiße Luftballons die Reise des kleinen Jaden zu den Sternen …

Ein Wort zum Medien-Interesse

Man müsste sich eigentlich für die österreichischen Medien entschuldigen, welche dieses traurige Ereignis mit keiner Zeile würdigten. Nur ein paar kleine Zeitungen berichteten, all die großen Portale schweigen. Vielleicht brachte auch dort keiner die Kraft auf?
Emotional gefordert waren aber auch andere deutsche Medien, denn da fand sich kaum ein Bericht ohne dahinter die zitternden Finger zu spüren.

Eine Aufforderung und dringende Bitte zum Schluß

An alle die nun glauben mit den furchtbaren Bildern der Tat Zugriffe generieren zu können: HÖRT DAMIT AUF!!!
Es sind meistens Sozial-Medien Accounts, aber auch einige bekannte Medien, welche mit Sprüchen locken wie „hier alle Bilder der Tat“. Auch wenn es zu 99% nicht stimmen mag: einige davon haben wirklich etwas davon kopiert uo. verlinkt.

An alle anderen richte ich nochmals die Bitte: Sucht nicht danach!
Jeder normale Mensch der so etwas sieht, wird wahrscheinlich für immer, Nacht und Tag von Albträumen geplagt. Denkt doch daran, wie euch beim letzten grauslichen Krimi zumute war, wo die Macher allzu realistisch drehten.
Die Taten dieses Doppelmörders waren real!

R.I.P. JADEN

Ähnliche Artikel