News Ticker

Christian Kern trägt politische Verantwortung für die Sicherheitsprobleme bei den ÖBB!

Der Hintergrund ist keine Montage sondern Tatsache nach Sanierung und Einstellung der Triestingtalbahn, so um 2010 zum Amtsantritt Christian Kern´s | Fotos: Peter Schweinsteiger (Bahn) / Franz Johann Morgenbesser (Kern https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/) Der Hintergrund ist keine Montage sondern Tatsache nach Sanierung und Einstellung der Triestingtalbahn, so um 2010 zum Amtsantritt Christian Kern´s | Fotos: Peter Schweinsteiger (Bahn) / Franz Johann Morgenbesser (Kern https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

0:0-Betrieb muss abgeschafft werden!

Seit der Migrations- & Zuwanderungskrise im Herbst 2015 hat sich die Zahl von Übergriffen auf Zugbegleiter und Fahrgäste gravierend erhöht. „Für diese Entwicklung ist auch der Ex-ÖBB-Chef und nunmehrige Kanzler Christianx Kern wesentlich mitverantwortlich, der sich noch im Jahr 2015 für seine Zuverfügungstellung von Transportkapazitäten medial abfeiern ließ“, so heute FPÖ-Verkehrssprecher Dipl.-Ing. Gerhard Deimek zur Rolle des ehemaligen ÖBB-Chefs und nunmehrigen Bundeskanzlers Christian Kern.

250 zusätzliche Security-Mitarbeiter sollen jetzt bis Ende 2018 eingestellt werden. Zusätzlich werden etwa auch bauliche Maßnahmen angedacht. Es zeige sich auch, dass die Serviceleistungen der ÖBB offenbar für artfremde Zwecke missbraucht werden. „Wenn am Westbahnhof das W-LAN eingeschränkt werden muss, dann zeigt das, wie hilflos man gegenüber Gewalttätern offenkundig ist. Das kann doch keine ernstgemeinte Strategie sein“, so Deimek. „Wesentlich wäre, den 0:0-Betrieb lückenlos einzustellen. Ansonsten kann das erforderliche Mindestmaß an Sicherheit nicht gewährleistet werden“, fordert Deimek.

„Bundeskanzler Christian Kern trägt die politische Verantwortung für das Sicherheitsdesaster an den Bahnhöfen und in den Zügen. Wir erleben die wenig segensreichen Früchte der pauschalen Willkommenskultur dieser Bundesregierung“, schließt Deimek und kündigt weitere Initiativen an.

 

Quelle

Ähnliche Artikel