News Ticker

Der Freigänger als falscher Polizist

johnondreasz / Pixabay
Werbung

Wieder ein Deje Vu. War ebenfalls schon oft da.

Der Brave Häftling. Vorbildlicher Strafgefangener. Den können wir beruhigt auf die Gesellschaft loslassen.

Brav im Polizeidienst gearbeitet, wie die Kronen Zeitung schrieb.

Er versprach als falscher Polizist die große Liebe! Ein verurteilter Heiratsschwindler als Freigänger im Exekutivdienst steht unter Verdacht, bei Putzarbeiten im Wachzimmer eine echte Dienstnummer bzw. die Identität eines Beamten gestohlen zu haben. Jetzt erstattete ein Opfer des Internet- Gigolos Anzeige.

Erst dadurch kam man auf ihn, der Polizei wäre es nicht aufgefallen, hätte nicht eine betrogene Geliebte Anzeige erstattet.

Kronen Zeitung:

Das Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit der Justiz zum „Resozialisieren“ von Häftlingen durch Arbeiten im Polizeidienst rief schon zu Beginn viele Kritiker auf den Plan. Und diese sehen sich jetzt bestätigt: Ein verurteilter Betrüger und Heiratsschwindler soll seine Freigänge im Zuge von Fenster- und sonstigen Reinigungsarbeiten in Inspektionen für kriminelle Tätigkeiten genutzt haben.

Der Verdächtige gab sich bei Internet- Flirts mit echter Dienstnummer und dem Namen eines Beamten eine falsche Identität. Zudem stahl er Uniformteile von Polizei und Justizwache. Dem Charme des vermeintlich seriösen Polizisten verfiel jedenfalls rasch die erste Frau als amtsbekannter Heiratsschwindler kannte der Verdächtige alle Tricks.

Hier der ganze Artikel.

Werbung