News Ticker

Die FPÖ verlangt sofortigen Rücktritt von Christian Kern

PIRO4D / Pixabay

Kickl: „Mit so einem Bundeskanzler darf man nicht weiter Wahlkampf betreiben“!

Nach der Verhaftung eines Beraters von Christian Kern in Israel, wo es um Geldwäsche und Diamanten geht. Liegen die Nerven mehr als blank bei der SPÖ.

Die Wahlverlierer scheinen wohl jetzt schon fest zu stehen?
So einen skandalösen Wahlkampf wie bei der SPÖ gab es noch nie, laut Vertrauten in den eigenen Reihen.

Die Meldung, die oe24 als erstes österreichisches Medium veröffentlichte, schlug in Österreich ein wie eine Bombe. Die FPÖ forderte in einer Aussendung politische Konsequenzen. Silberstein sei „eine Erfindung“ von Christian Kern. „Obwohl bekannt war, dass gegen Silberstein in Rumänien ein Haftbefehl erlassen wurde, hat die SPÖ ganz bewusst und vorsätzlich diesen „Fachmann“ als SPÖ-Wahlkampfberater nach Österreich geholt.“

Hier mehr dazu

 Seit wenigen Minuten ist die Exklusiv-Meldung von oe24.TV und oe24.at auch offiziell bestätigt: Der wichtigste Wahlkampf-Berater von Kanzler Christian Kern, Tal Silberstein, ist heute in den frühen Morgenstunden in Israel verhaftet worden.

Die offizielle Bestätigung der Verhaftung von Tal Silberstein wurde vor wenigen Minuten vom rumänischen Nachrichtensender „Antena 3“ verbreitet. Danach wurde Silberstein gemeinsam mit dem israelischen Milliardär Beny Steinmetz wegen des Vorwurfs der Geldwäsche in Milliardenhöhe, der Bestechung und der Urkundenfälschung in einer groß angelegten Razzia in Israel verhaftet. Laut israelischen Quellen geht es bei der Verhaftung in erster Linie um die Bestechung des Präsidenten von Guinea, von dem Steinmetz und Silberstein eine milliardenschwere Diamantenmine erhalten hätte

Ähnliche Artikel