News Ticker

Die Schule des Herzen beginnt mit Wachsamkeit

Die Schule des Herzen beginnt mit Wachsamkeit. Und Aufmerksamkeit.

Doch dann lese ich: Pro Jahr sterben 58000 EU Bürger an Selbstmord, mittlerweile hat sich die Zahl leider erhöht.

Was ist der Grund?

Manche werden noch in den Selbstmord von der „lieben“ Gesellschaft getränkt? In dem sich auch noch zum Selbstmord raten, damit sie ihr Luxus Leben weiter leben können und ja nicht mehr belästigt werden von Menschen die angeblich mit ihren Leben nicht zu recht kommen!

Das nenne ich eine tolle Gesellschaft, sie wollen nichts merken von Sorgen, Ängsten, anderer. Alkohol hilft ihnen dabei, ja immer lustig zu bleiben, Hemmungen abzulegen und ja das tolle Leben zu genießen. Überheblich gegen andere schlagen sie dann verbal zu. Die Bücher sind voll von diesen Beispielen.

Oder einfach sich immer als der Gute, beste darzustellen. Jemand der keine Fehler macht. Der perfekt ist. Die Mördergruben der Seele im Dunklen behalten.

Nicht jeden gelingt es wie im Buch der verletzte Mensch aus einen nicht eingehalten Versprechen solche Schlüsse zu ziehen, dass man darauf hinarbeitet Rechtsanwalt zu werden.

Da ist auf der einen Seite, ein kleiner Junge der sich freute das lang ersehnte Fahrrad zu bekommen, auf das der Vater lange Zeit hingearbeitet hat.

Auf der anderen Seite ist aber da die Ärztin mit der der Junge mit dem Fahrrad einen Unfall hat, die Ärztin übersieht ihn auf den Fahrrad und fährt mit ihren Auto den kleinen Jungen um.

Sie kümmert sich um seine Verletzung und verspricht ihm ein neues Fahrrad. Nur hält sie ihr Versprechen nicht. Und so müssen wieder Jahre vergehen bis der kleine Junge als junger Mann endlich wieder ein Fahrrad bekommt.

Das lies ihn dann Rechtsanwalt lernen, denn er wollte nie wieder so ein Unrecht erleiden müssen. Bzw er wollte auch nicht das andere so ein Unrecht erleiden müssen.

Eine schöne Geschichte aus der Verletzte Mensch, die ich immer wieder gerne lese.