News Ticker

Dunkle Seelen-Dunkle Geister

TawnyNina / Pixabay
Werbung

19 Tage durfte der eigene Sohn leben, dann erschlug ihn der Vater und vergewaltigte ihn vorher noch.

Die Mutter stellte sich schlafend.

oe24. Berichtet über eines der grausamsten Verbrechen die ich je gelesen habe.

Der Täter sah einen Rivalen in den eigenen Sohn und hasste ihn abgrund tief.

oe24:

 Es war ein Gewaltexzess gegen ein kleines Bündel Leben, wie Staatsanwältin Jane Wolf es in ihrem Plädoyer am letzten Verhandlungstag vor dem Landgericht Mönchengladbach formulierte. Demnach setzte sich der Vater mit seinen 88 Kilo minutenlang auf den Kopf seines 19 Tage alten Sohnes Leo. Danach schüttelte er den Buben, missbrauchte ihn schwer sexuell und tötete ihn mit Schlägen auf die Tischkante.

Vier Stunden lang gequält
Obwohl der 26-Jährige schon eine Stunde nach dem ersten Übergriff auf das Kind entschieden habe, dass er den Säugling töten würde, habe er den Buben fast vier Stunden lang gequält, hatte Staatsanwältin Wolf in ihrem Plädoyer festgestellt. Die 25 Jahre alte Mutter sei nebenan im Schlafzimmer gewesen und habe auf das Schreien ihres Kindes nicht reagiert.

Die Richter am Landgericht Mönchengladbach wollen am Dienstag (31. Mai) im Prozess gegen die angeklagten Eltern urteilen. Der Mann ist des Mordes, der Misshandlung und des schweren sexuellen Missbrauchs an seinem Kind angeklagt. Die Mutter steht wegen Totschlags durch Unterlassen vor Gericht.

Hier der ganze furchtbare Artikel

In Baby Rivalen gesehen
Der Angeklagte ist nicht vorbestraft. Nach Ansicht der Anklagebehörde hat er in dem 19 Tage alten Söhnchen einen Rivalen gesehen. „Er war eifersüchtig auf seinen Sohn, weil der ihm seine Frau weggenommen hat“, sagte Staatsanwältin Wolf. Ein psychiatrisches Gutachten hatte den Mann als gefühlskalt beschrieben.

Werbung