News Ticker

Eine Therapeutin die fast ihren Mann tötete?

Myriams-Fotos / Pixabay
Werbung

Wenn die Therapeutin selbst Hilfe braucht.

Gibt es das?

Ich habe es unter Verschwiegenheit erfahren. Ich darf den Namen der Dame nicht schreiben. Doch ich bin entsetzt, was mir gesagt wurde.

Die Verschwiegenheit gilt für den Namen und die Adresse.

Auch Therapeuten können zu Tätern werden: Die Dame arbeitete lange Zeit mit schwerst traumatisierten Menschen. Sexuell missbrauchten Menschen.

Ich werde eine Fallgeschichte daraus machen.

Was ist geschehen?

Warum?

Die Therapeutin kam nach Hause, die Tochter sass auf dem Schoß des Vater. Die Therapeutin nahm ein Messer und stach es dem Vater und Ehemann in den Hals. Er drohte zu verbluten.

Später sagte sie: „Es war wie in einem Kopfkino, ich glaubte mein Mann würde meiner Tochter etwas antun“!

Was geschah? Dem Mann wurde sein Leben gerettet, weil die Therapeutin in dem Moment erwachte als sie dieses viele Blut sah.

Die Rettung, der Notarzt kamen und retteten dem Mann sein Leben.

Die Tochter wurde schwerst traumatisiert. Die Therapeutin verlor ihren Platz und durfte nicht mehr weiter arbeiten.

Später zog die Tochter zum Vater. Er bekam dass Sorgerecht für die Tochter. Die Ehe wurde geschieden. Und die einstige Therapeutin lange in einer Klinik behandelt. Heute lebt diese Frau von Sozialhilfe und alleine.

Werbung