News Ticker

Eklat bei Pro Flüchtlings Demo

Werbung

Die Polizei stoppte die Pro Flüchtlings Demo heute Sonntag.

Es war Wahnsinn wie sich die Befürworter der Flüchtlinge aufführten. Sie versuchten Absperrungen nieder zu reißen und sie beschimpften die anderen Demonstranten die gegen diesen Flüchtlingsstrom sind.

„Es ist eine Schande was hier die LINKS RADIKALEN anrichten  so einer der Beobachter. „Es sind wahre Schlepper dabei, viele versuchten sogar die Flüchtlinge aufzufangen und zu ihren Autos zu bringen! Es war ein Eklat und Eskalation tiefster Sorte bis die Polizei das ganze stoppen konnte“.

oe24: D

Am Sonntag ist in Spielfeld an der steirisch-slowenischen Grenze eine Demonstration unter dem Motto „Zäune und Rassismus lösen keine sozialen Probleme – gegen den rechten Aufmarsch“ von der Polizei aufgelöst worden. Die Teilnehmer hatten die Marschroute verändert, es wurde ein Aufeinandertreffen mit der Demo „Reform der Flüchtlingspolitik“ befürchtet, lautete die Begründung der Polizei. Sie durchbrachen  nach Angaben von Zeugen Polizeiabsperrungen. Sie bewegten sich in Richtung jenes Weinguts, wo sich die Demonstranten für die Kundgebung „Reform der Flüchtlingspolitik“ treffen wollten. Weil seitens der Exekutive ein Aufeinanderprallen der Gruppierungen verhindert werden sollte, wurde die erste Demonstration aufgelöst.

Über den Verlauf der Demonstration gegen Zäune zeigte sich die Grazer Stadträtin Lisa Rücker (Grüne) „enttäuscht und zutiefst beschämt“:, nachdem sie selbst dort war: „Ich und einige andere Menschen waren gekommen um ein friedliches Zeichen für Menschlichkeit und gegen Gewalt, Hass und Ausgrenzung zu setzen. Gerade nach den Anschlägen in Paris war es uns wichtig, Solidarität mit den flüchtenden Menschen zu zeigen. Jede Art von Gewalt lehnen wir entschieden ab. Wir distanzieren uns auf das Schärfste von all jenen Demonstrantinnen und Demonstranten, die sich nicht an die Spielregeln eines demokratischen Staates halten und heute eindeutig zu weit gegangen sind“, hieß es in einer Aussendung.

Ist es nicht unpassend in dieses Thema den Terroranschlag von Paris rein zu bringen? Diese Frage geht an die GRÜNEN.

Werbung