News Ticker

Endgültiges Aus für Stabil-Fenster

Werbung

Für den insolventen steirischer Fenster-Bauer Stabil wurde am Donnerstag das endgültige Aus verkündet: Der Schließungsantrag wurde im Landesgericht Graz eingebracht. Keiner der durchaus namhaften Mitbewerber hatte ein Angebot zur Übernahme des Betriebs mit seinen 186 Mitarbeitern gelegt. Eine Arbeitsstiftung könnte nun eingerichtet werden, hieß es seitens des AMS Steiermark.

Schließung mit Ende November
Bereits am Mittwoch war der Umlaufbeschluss zur Schließung unterfertigt worden, erklärte Markus Graf vom Alpenländischen Kreditorenverband. In einer Betriebsversammlung am Freitag sollen die Mitarbeiter über die kommenden Schritte informiert werden. Gerhard Bohnstingl vom KSV1870 zufolge werde das Unternehmen mit Ende November geschlossen. Am 15. Dezember soll die erste Prüfungstagsatzung stattfinden.

186 Mitarbeiter
Die PaX Stabil GmbH – Tochter der deutschen PaX AG – hatte im Oktober beim Landesgericht Graz Insolvenz angemeldet. Die Überschuldung beträgt rund 5,9 Mio. Euro. 186 Mitarbeiter und 211 Gläubiger sind von der Zahlungsunfähigkeit betroffen. In den vergangenen Wochen wurden offene Aufträge abgearbeitet und auf eine Übernahme gehofft. Ein Käufer blieb aber aus.

Bundeskanzler Faymann zu all den Pleiten: „Die Politik ist dafür nicht verantwortlich“!

Natürlich trifft es nicht nur ein Unternehmen sondern auch die Händler die mit reingezogen werden und mit Stabil zusperren müssen. Das sollte man auch nicht vergessen.

Werbung

Ähnliche Artikel