News Ticker

Er nannte mich Engelchen- Zweiter Teil-und ich habe nichts

Engel62 / Pixabay

Zweiter Teil des Buches und ich habe nichts gewusst. Schon die ersten Zeilen, Wörter treffen und berühren.

Er arbeitete bei der Post als Beamter, ehe er als Frührentner in Pension ging. Da war er nicht einmal  40 Jahre. Frührentner und Mehrfach Mörder.

Seine Frau Renate ging ebenfalls in Pension und versicherte sich später bei ihm mit. Was ihr am Ende zusätzlich fast den Hals brach. Die Krankenkasse hat sie abgemeldet und sie war plötzlich nicht mehr versichert. Doch dazu komme ich später im Buch.

Das im Stich lassen von Behörden und Ämtern  war das schlimmste neben der Erkenntnis ihr geliebter Mann ist ein Mehrfach Mörder.

Renate fühlte sich als wäre auch sie verurteilt worden: Auch Freunde und Familie wandten sich ab.

Hier ist der Mann mit den zwei Gesichtern und die Geschichte von beiden.

Er bewegte sich in der Homosexuellen Szene und tötete Menschen durch Kopfschüsse. Die Waffen hatte er im eigenen Auto versteckt und seine Frau wusste nichts davon.

Im Prozess um die Parkplatzmorde trifft die Aussage der Ehefrau den Angeklagten schwer. Er weint und bittet sie um Verzeihung.  

Engelchen. Das ist das erste Wort, das dem mutmaßlichen Doppelmörder seit Prozessbeginn über die Lippen kommt. Es gilt seiner Frau. Am Montag wurde die 64-Jährige von der Schwurgerichtskammer des Landgerichts zu ihrer Ehe mit Detlef S., zu ihrer 25 Jahre dauernden Beziehung vernommen. An den meisten Tagen waren sie 24 Stunden zusammen. Und doch wiederholt Renate H. im Laufe ihrer Aussage: „Ich kenne meinen Mann überhaupt nicht.“ Oft tupft sie sich mit einem Taschentuch die Tränen unter dem Brillenrand weg.

Übrigens im Buch steht das sie 23 Jahre zusammen waren und er ihr 350.000 EURO geraubt hat.

Im Sommer 2010 soll er zwei Männer an Treffpunkten für Homosexuelle in den Kopf geschossen haben. Ein Dritter kam knapp davon. Was könnte den 56 Jahre alten Beamten zu den Taten an einer Landstraße bei Böblingen, in Freiburg und an der A 5 bei Frankfurt verleitet haben? „Er scheint es ja gewesen zu sein. Aber ich habe absolut keine Idee für ein Motiv“, sagt seine Frau. „Damit werde ich auch nicht fertig. Ich hätte meine Hand für ihn ins Feuer gelegt.“

Es wird auch noch ein 3 Teil geschrieben. Die „Fehler“ der Beamten und der Psychologen. Zum Beispiel wenn der Psychologe sagt: „Verlieben sie sich halt wieder neu“!

So schaute Detlef aus: Ich will hier nicht beleidigen, aber kein Mann der mir gefallen würde. Da muss er einen Scharm gehabt haben 🙁

Detlef bekam lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung.

Die Zeitungen schrieben: Unter erdrückender Beweislast ist ein 57 Jahre alter Frührentner für die sogenannten Parkplatzmorde an bekannten Homosexuellen-Treffpunkten verurteilt worden.  

Als depressiv, weil er unter den Nebenwirkungen der HIV-Medikamente litt. „Aber zu mir war er immer lieb. Charmant. Vielleicht klingt das seltsam“, sagt sie und sucht nach den rechten Worten für die liebenswerte Seite eines Menschen, dem so Schlimmes vorgeworfen wird: „Ich war seine Göttin.“

Diese Geschiche ist der Hammer echt.