News Ticker

Erste Reaktion nach verheerenden Terroranschlag auf Sozialen Medien

geralt / Pixabay
Werbung

Wie wichtig Soziale Medien sind zeigte sich nach diesem Terroranschlag: So wurde über Facebook und Twitter zuerst um Hilfe gerufen.

Sie schlachten uns ab, bitte kommt schnell und helft uns„!

Die gut vernetzte Polizei reagierte schnell und so konnte vielleicht noch viel schlimmeres verhindert werden. Vielleicht hätte es sonst tausende Tote gegeben.

Online Medien sind zu einem ganz wichtigen Netzwerk geworden, kein Printmedium kann so schnell reagieren.

oe24: Die deutschen Spieler seien „alle angespannt“, berichtete Große Lefert. Erste Reaktionen von Akteuren gab es in der Nacht über die sozialen Netzwerke. „Was ist das für eine kranke Welt“, schrieb Weltmeister Toni Kroos, der von Bundestrainer Joachim Löw zur Schonung nicht für die letzten zwei Länderspiele des Jahres nominiert worden war. Lukas Podolski schrieb „prayforparis“ („Bete für Paris“) neben einem Friedenszeichen, in das der Eiffelturm eingefügt war.

Drei Explosionen

Während des Freundschaftsspiels waren in dem mit fast 80.000 Zuschauern gefüllten Endspielstadion für die Europameisterschaft 2016 drei Detonationen zu hören gewesen. Es gab dabei auch vier Tote, darunter nach Medienberichten auch Selbstmordattentäter.

Es wird von Extremisten oder gewissen Personen die Möglichkeit gesucht, Aufmerksamkeit zu bekommen„, sagte Bierhoff. Die Tore zur Arena waren während des Spiels zur Sicherheit vorübergehend geschlossen worden. „Wir sind alle erschüttert und schockiert„, erklärte Bundestrainer Löw unmittelbar nach dem Spielende.

Viele unbeantwortete Fragen bleiben offen…

 

Werbung

Ähnliche Artikel