News Ticker

Esst ihr auch so gerne Chips?

FotoshopTofs / Pixabay

Nach Pestizid Verbot, werden sie rar und viel teurer.

Das ist die andere Seite der Medaille.
Werden jetzt unsere geliebten Erdäpfel, Chips, Pommes, Mangelware und viel zu teuer?

Gut gemeint, kann auch viele Schattenseiten haben, zeigen diese Beispiele. Die Ernte ist zum wegschmeißen, ist aber immer hin besser als Pflanzenschutzmittel zu verwenden?

Es kann einfach kein Mittelwert gefunden werden. Viele Landwirte stehen vor den RUIN. Und es gibt weniger Erdäpfel als sonst. Auch anderes Gemüse wird Tonnenweise vernichtet, sagt ein Insider. Aber „Umweltschutz“ geht natürlich vor.

Firmen, bekannte namhafte Firmen kaufen uns die Ware nicht ab.
„Umweltschutz“ der alles vernichtet, auch die Unternehmer. Die einheimischen Unternehmer.

Kronen Zeitung:
Der Drahtwurm als größter Feind heimischer Erdäpfel- Bauern, frisst sich wieder durch die Ernte. „Weil uns verboten wurde, Goldor Bait einzusetzen, das einzige Mittel gegen das Ungeziefer“, sagt ein Betroffener. Nach einem Jahr der Zulassung kam es 2016 wieder zu einem Stopp für das Pflanzenschutzmittel – nach den fatalen Ernteeinbußen eine „unverständliche Maßnahme“, üben Landwirte Kritik.

Fakt ist, dass das Gemüse tonnenweise vernichtet werden muss, nachdem „der Wurm erst einmal drinnen“ war. Er hinterlässt zwar nur kleine Löcher, Großabnehmer wie McDonald’s oder Kelly’s verzichten aber trotzdem auf die Ware. Warum hier die Agrarspitzen des Landes noch nicht aufgeschrien haben, ist für viele Betroffene unverständlich.

Da kann man nur sagen: Es lebe der „Umweltschutz“!

Hier der Bericht der Kronen Zeitung.