News Ticker

Ex-Miss alles geht jetzt Richtung Selbstmord

ClkerFreeVectorImages / Pixabay
Werbung

Selbstmord, durch einen falschen Einfluss eines „Freundes“. Die Eltern der Ex-Miss klagen an.

Wir wissen alle wie falsche Menschen Nachbarn, „Freunde“ aber auch die eigene Familie Menschen so verzweifeln lassen können dass diese keinen anderen Ausweg mehr sehen als den Selbstmord zu wählen.

Die Ex Miss hat gelitten, doch statt Hilfe kamen falsche „Freunde“. Haben sie stark beeinflusst, sie die so sehr gebrochen war, wie wir aus den Vorgeschichten wissen. Auch auf Facebook findet man immer wieder Menschen die Anleitungen zum Selbstmord geben. Es gibt sogar Webseiten die einen sagen wie man Selbstmord begeht. Das dann alles gut sein soll.  Wieso wollen diese Dunklen Gestalten wissen das danach alles gut ist. Fakt ist es geht in die Dunkelheit, ins kalte nasse Grab. Oder wenn es misslingt sich zu töten ins KOMA, in den Rollstuhl, oder man ist nur noch Karotte.

Der Himmel? Die ersten Kriege waren in Himmel zwischen den Engeln selbst. Der Himmel ist eine Verklärung, Täuschung wie so vieles.

Doch die Blender sind nahe, die Täuscher über Licht und Dunkelheit.

Österreich schrieb jetzt:

Eltern leiten Ermittlungen gegen einen Freund ein.

Wendung im Fall der toten Ex-Miss-Austria Ena Kadic. Wie die „Tiroler Tageszeitung“ berichtet, haben die Eltern der verstorbenen Miss bei der Staatsanwaltschaft neue Beweise vorgetragen, die auch neue Ermittlungen starten sollen. Demnach soll Ena Kadic Selbstmord begangen haben und diesen sogar via SMS einem Freund angekündigt haben. Das soll die Auswertung ihres Handys ergeben haben. Die Eltern wollen jetzt auf Mithilfe zum Freitod klagen.

Mitwirkung am Selbstmord
Ihr Anwalt Hermann Holzmann brachte zusätzliche Beweisanträge ein. „Dazu regen wir gegen den Vertrauten von Ena Ermittlungen wegen ,Mitwirkung am Selbstmord‘ nach §78 StGB an, da es laut dem vorliegenden Datenmaterial denkbar ist, dass dem Mann die Gedankengänge von Ena Kadic bekannt waren und er ihre Pläne allenfalls mit einer einfachen Meldung an die Eltern oder Behörden hätte verhindern können“, wird er in der Tageszeitung zitiert.

Die Innsbruckerin war am 16. Oktober 2015 unterhalb einer Aussichtsplattform am Bergisel gefunden worden, nachdem sie 30 Meter in die Tiefe stürzte. Tage später erlag sie ihren schweren Verletzungen. Jetzt sollen die Auswertungen ergeben haben, dass sie kurz vor dem Sturz einem Verwandten geschrieben habe, was sie vorhabe. Auch dass sie ihr Auto am Bergisel parke, soll sie verraten haben.

In Kontakt mit ihrem Guru
Wie die Zeitung weiter berichtet, soll auch ein enger Freund der Ex-Miss noch mit ihr in Kontakt gewesen sein und das sogar nach dem Sturz. Als sie verletzt im Wald lag, soll sie seine Nummer, statt der Eltern gerufen haben. Und diesen Mann haben Kadics Eltern nun im Visier. Er soll schon seit Jahren Enas Vertrauter gewesen sein. Ihre Eltern bezeichnen ihn als Guru oder Wunderheiler, der allerdings enormen Einfluss auf ihre Tochter hatte, vielleicht sogar zu viel.

Großer Einfluss

Die Eltern erinnern sich an einen Vorfall vor drei Jahren. Als sie von einem Hund gebissen wurde und der Mann ihr untersagte Antibiotika zu nehmen, worauf sie die ärztlich verschriebene Therapie abgebrochen hatte. „Allein schon daraus ergibt sich ein sehr starker Bezug zu diesem Mann, der sich eben bis nach dem Absturzgeschehen fortgesetzt hat. Es erscheint der Familie deshalb völlig unverständlich, dass dieser Bekannte von der Polizei noch nicht einvernommen worden ist“, monierte Holzmann gegenüber der Staatsanwaltschaft als Leiterin der Ermittlungen.
Sektenbeteiligung?
Ein von den Eltern zwischenzeitlich aufgefundenes Schreiben mit Großteils wirrem Inhalt könnte zudem sogar auf eine sektenähnliche Mitgliedschaft hinweisen. Weiter sollen laut Staatsanwaltschaft am Tatort sichergestellte Blutspuren mehr zu den Ermittlungen beitragen. Der verdächtige Mann konnte noch nicht einvernommen werden für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Update:

 Bei dem angeblichen „Guru“ handelt es sich um einen väterlichen Freund von Ena Kadic. ÖSTERREICH erreichte ihn am Telefon. Er hält einen Suizid der Miss Austria nach wie vor für ausgeschlossen. „Sie war das Gegenteil von depressiv“, sagt er.
Wegen eines Friseur Termin hat der Freund den Anruf nicht entgegen genommen? Das sagt sehr viel über diesen Freund aus. Er hätte den Anruf entgegen nehmen können und wenn er nur sagt: „Ich rufe dich später zurück“! Wenn man ein Freund ist verhält man sich dann so?
Werbung

Ähnliche Artikel