News Ticker

FPÖ zur heutigen Pressestunde mit Matthias Strolz

McLac2000 / Pixabay

„Wo Neos draufsteht, sind Neo-Liberalismus und EU-Zentralismus drin – das beginnt bei der Frage der aktuellen Masseneinwanderung, reicht über die Wirtschafts- und Sozialpolitik und zieht sich durch bis zur Strolzschen Vision der Abschaffung der Landtage und der Einrichtung einer EU-Regierung. Mit seiner wieder einmal offen zur Schau gestellten EU-Hörigkeit hängt Strolz einem Modell an, das seine besten Zeiten längst hinter sich hat“, so heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl zu den Aussagen des Neos-Chefs in der ORF-Pressestunde. „Das einzige politische Ziel der Neos dürfte es sein, sich als Steigbügelhalter von Rot und Schwarz anzudienen, in der Hoffnung, so an die Futtertröge der Macht zu kommen. Bei Strolz als Ex-ÖVPler ist diese Haltung aber ohnehin Teil seiner politischen DNA“, so Kickl.

Matthias Strolz will die Abschaffung des Landtages, das heißt er will die Landtagsabgeordneten immer einen pro Bundesland in den Nationalrat integrieren. „Es würde dem Steuerzahler viel Geld sparen“ ist Matthias Strolz bzw die NEOS der Meinung.

Das Thema Abschaffung Landtag wurde aber schon öfter diskutiert, Die NEOS sind hier nicht die ersten.

Strolz: Durch die Abschaffung den Landtages wäre mehr Bürgernähe geben. Einsparungen und mehr Transparenz für den Steuerzahler. Auch das Politiker erkennen was sie dem Steuerzahler zumuten ist Strolz ein Anliegen, nicht mit Steuergeldern spekulieren und in dem Fall wo man 2/3 des Steuergeldes verloren hat der nie aufgeklärt wurde sondern am Rücken des Steuerzahlers belassen wurde“ Politiker sollten solche Lasten selbst tragen müssen und nicht den Streuzahlern anlasten können.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.