News Ticker

„Für das Leben lernen“ geht auch mit Humor

Ausstellungseröffnung im Karikaturmuseum Krems

Karikaturmuseum Krems: Für das Leben lernen Das Kaiserpaar Maria Theresia und Franz I. im Kreise ihrer Kinder. Die Einführung der Schulpflicht war nur eine Frage der Zeit..., 2009 © Bruno Haberzettl

Das Gemälde zeigt die Kaiserin Maria Theresia und ihren Franz I. an einem turbulenten  Mittwoch-Nachmittag 1740 im Kreise ihrer unterforderten und hyperaktiven Kinder. Nun, das Chaos musste unterbunden werden und die Einführung der Schulpflicht war beschlossen …

Was Bruno Haberzettl in seinem unverwechselbaren Stil für die Nachwelt festhielt, ist also Schuld daran das nun wieder so viele Kinder die Schulbank drücken müssen. Statt Radfahren, Streiche spielen und so.
Doch wie predigten auch schon unsere Eltern und Lehrer: „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir!

Doch das geht auch mit Humor:

„Für das Leben lernen“ Ausstellungseröffnung im Karikaturmuseum Krems

Am Samstag, dem 16. September ab 11.00 Uhr wird im Karkikaturmuseum Krems die neue Ausstellung mit dem Titel: „Für das Leben lernen. Mehr Wissen mit Humor und Karikatur.“, die bis 21. Jänner 2018 im IRONIMUS Kabinett zu sehen ist, eröffnet.

Lehrer/innen, Bildung und Schule – sind bildungspolitisch in den letzten Monaten in den Fokus gerückt, Stichwort Bildungsreform. In der Ausstellung sind an die 70 Werke von über 30 Karikaturist/innen zu sehen, die den Themen rund um Bildung, Schule, Universität und Zukunft auf humorvolle, aber auch kritische Weise Beachtung schenken.

Humor nimmt den Druck aus den laufenden Bildungs- und Schuldiskussionen. Cartoon und Karikatur bieten unkonventionelle Einsichten, und fördern den Diskurs. Denn, das Thema Bildung geht uns alle an!“, so Gottfried Gusenbauer, künstlerischer Direktor des Karikaturmuseum Krems, zur Ausstellung.

Unter den Künstler/innen sind Bruno Haberzettl, Gerhard Haderer, Michael Pammesberger, Margit Krammer und viele andere vertreten.

Ähnliche Artikel