Hassmord auf Partei

bykst / Pixabay

Jetzt haben auch Mitarbeiter Angst.

Hassmord in Linz war IS-Terror
Der spätere Täter hatte ein Foto des Sohnes der Opfer mit Manfred Haimbuchner gesehen.

Er machte Haimbucher für viele negative Erlebnisse in seinem Leben verantwortlich. Haimbucher war mit dem Sohn der Opfer persönlich befreundet.

Manfred Haimbucher ist ebenfalls am Boden zerstört, es sind die Eltern wegen eines gemeinsamen Freundes, (Foto) im Haus ermordet worden!

Manfred Haimbucher: „Auch andere Mitarbeiter haben Familie, ich habe jetzt auch Angst um sie, wie viele solcher IS Schläfer sind noch unterwegs und beobachten uns“?

Versagen der Regierung.

Und schweigen aus der Hochburg, dass es laut schreit, so Manfred Haimbucher.

Sie haben den Täter ja beobachtet, abgehört. Aber sie haben trotzdem die Gefährlichkeit nicht erkannt.

Hier mehr dazu