News Ticker

HC Strache FPÖ suchte um Mitgliedschaft bei der KPÖ an?

Werbung

Oktober Revolution heißt das Wahlkampf Plakat für Wien. Und bezieht sich angeblich auf ein Ereignis mit der KPÖ

Es liest sich wie aus einen Satire Magazin HC Strache suchte um eine Mitgliedschaft bei der KPÖ an!

Die KPÖ sagt dazu folgendes!

Die KPÖ Wien lehnte ab! Er HC Strache hat den Mitgliedsantrag nicht wirklich vorgenommen, es bezieht sich alles auf das Plakat Oktober Revolution um hier keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Doch die KPÖ würde einen Mitgliedsantrag ablehnen. Wie sie in Apa Ots selbst aussagen.

KPÖ lehnt Mitgliedsantrag von Strache ab!

Vom „neuen Juden“ jetzt zum „Oktoberrevolutionär“?

Nach der Enthüllung des FPÖ-Wahlplakats fragt Didi Zach, Gemeinderatskandidat von Wien Anders und Sprecher der KP Wien, wann der Mitgliedsantrag von Strache bei der KP einlangt. „Wirklich erwarten tu ich den Beitritt von Herrn Strache nicht. Er wird wohl wissen, dass Leute seines politischen Schlages in der KP nicht willkommen sind,“ und ergänzt: „Sehr viel eher erwarte ich als nächstes seine Mutation in Donald Duck oder in einen Pokemon“.

Mit der Oktoberrevolution könnte Strache allerdings recht haben. Aber nicht in dem von ihm gewünschten Sinne. Die große Mehrheit der Wienerinnen und Wiener wird gegen Hetze und Fremdenhass votieren. „Wien Anders“, so Zach, „wird in den Gemeinderat einziehen und dafür sorgen, dass die Probleme der Stadt mit klugen, innovativen Ideen gelöst – und dass die Menschen in Wien nicht mit plumper Hetze auseinander dividiert werden.“

Zach weiters: „Die FPÖ, die tief im Sumpf illegaler Parteienfinanzierung steckt und die für das Hypo-Desaster verantwortlich ist, hat außer dem Schüren von Neid und Ängsten nichts zu bieten. Und daher ist absehbar: Die FPÖ wird in Wien nicht stimmenstärkste Partei. Niemand wird mit der FPÖ koalieren. Selbst wenn die ÖVP den endgültigen Suizid anstrebt, so sagen alle Umfragen, dass FPÖ und ÖVP über keine Mandatsmehrheit verfügen werden.“

Hier ein Link Wiener Oktober Revolution von Wikypedia

KURIER dazu: Was die versammelte Presse dann doch überrraschte, war der Slogan: „Oktober ‚Revolution'“. Es gehe um eine Machtübernahme, aber eine „völlig demokratische“, so Strache am Montag. Man müsse Wien „aus den Fängen einer abgehobenen selbstgerechten Polit-Aristokratie befreien“. Auf Twitter wird das Sujet bereits heftig diskutiert, auch aufgrund der historischen Bedeutung (siehe weiter unten).

Hier der Link zum KURIER Artikel

 Mit „Oktoberrevolution“ wird die gewaltsame Machtübernahme 1917 durch die russischen kommunistischen Bolschewiki bezeichnet. Auf diesen Bürgerkrieg folgte ein neuer Staat, der sich selbst als „Diktatur des Proletariatsverstand. Die Zahlen zu den Toten schwanken, man geht aber von mehreren Millionen aus, die in Folge der Kämpfe und der Hungersnot starben.

Werbung

APA-OTS

Quelle