News Ticker

Heimreisewillige Türken soll man nicht aufhalten

pepa74 / Pixabay

Die Medien haben es auch schon geschrieben, viele Türken wollen die Heimreise antreten. Fühlen sich in Österreich nicht mehr wohl und willkommen.

Sie wollen aber alles Geld zurück, dass sie hier eingezahlt haben, wie Sozial und Pensionsversicherungs Einzahlungen.

Der KURIER hat unter anderem ebenfalls berichtet.

Ebenso hat die Kronen Zeitung berichtet.

Das Team Stronach sagt jetzt folgendes in einer Apa ots Aussendung

Stronach/Lugar: Heimreisewillige Türken soll man nicht aufhalten. Wohn- und Kinderbeihilfen, sowie Kosten für Schulausbildung und Arztbehandlungen von den bisher einbezahlten Sozialleistungen abziehen.

„Wenn Dutzende Türken samt Ihren Familien Österreich verlassen wollen, dann soll man sie nicht aufhalten“, reagiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar auf den offenen Brief der Gruppe „Neue Bewegung für die Zukunft“, denn „Wer offen überlegt, unser Land verlassen zu wollen, ist bereits längst nicht mehr integriert. Wenn man in Österreich lebt, sollte man die Werte des Gastlandes leben und nicht die Probleme und Konflikte seines Heimatlandes importieren“ so Lugar.

„Österreich ist mitunter eines der sozialsten Länder und wir haben unsere Gäste stets mit Respekt behandelt. Wenn ihnen die Zustände in der Türkei lieber sind, werden wir sie nicht aufhalten, wieder dahin zurückzukehren“, erklärt Lugar. „Wenn wir Wohn- und Kinderbeihilfen, sowie die Kosten für Schulausbildung und Arztbehandlungen abziehen, werden sie uns noch etwas zahlen müssen“, mahnt Lugar im Anbetracht der Forderung, die bisher einbezahlten Sozialleistungen wie auch die Beiträge in die Pensionskasse auszuhändigen.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.

Ähnliche Artikel