News Ticker

Hochstand mit Feuerwerkskörpern gesprengt

Vorsicht vor illegalen Böllen!

© Polizeiinspektion Königswiesen, OÖ © Polizeiinspektion Königswiesen, OÖ
Werbung

Derzeit noch unbekannte Täter sprengten am 27. Dezember 2015 gegen 4:30 Uhr einen geschlossenen Hochstand in oberösterreichischen Königswiesen (Bezirk Freistadt) mit einem vermutlich illegalen Feuerwerkskörper.

Wegen der entstandenen Wucht wurde die im Hochstand befindliche Plexiglasscheibe herausgesprengt. Teile der Scheibe wurden bis zu 15 Meter weit entfernt gefunden. Die befestigte Türe sowie mit Schrauben befestigte Bretter wurden aus den Verankerungen gerissen und kamen mehrere Meter vom Hochstand entfernt zu liegen.
Aufgrund der Detonation entstand am Boden des Hochstandes ein Loch. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Königswiesen unter der Telefonnummer 059 133 4303.

„Da wäre die Hand weg!“

Der ermittelnde Beamte meinte „wenn so ein Feuerwerkskörper, welcher 2 cm Bretter durchschlägt, in der Hand explodiert ist diese weg!“
Während früher aus vielen harmloseren Knallfröschen ein paar echt gefährliche gebastelt wurden, so holen sich viele das Feuerwerk zB. aus Tschechien, wo man auch hier verbotene Klassen einfacher bekommt.

Vielleicht beginnt mancher zum Nachdenken, angesichts der Zerstörung im Hochstand, vielleicht retten die Bilder die eine oder andere Extremität. Wir würden ungern über die nächsten fehlenden Finger berichten…

  • Denkt bitte an die Tiere, egal ob Haustiere oder das Wild,
  • an den Umstand das in einer Nacht soviel Schadstoffe in die Luft geblasen werden wie es ein Jahr Kraftverkehr nicht zustande bringt.
  • Von den menschenunwürdigen Herstellungsbedingungen in manchen Ländern mal ganz abgesehen…
Werbung

Ähnliche Artikel