News Ticker

Hunderte Millionen verschenkt und versenkt

ArbeitnehmerInnenveranlagung ArbeitnehmerInnenveranlagung | pixabay
Werbung

Wer keinen „Steuerausgleich“ macht verschenkt Geld welches die Bonzen wieder versenken.

NiedrigverdienerInnen brauchen automatische ArbeitnehmerInnenveranlagung

Jedes Jahr bleiben hunderte Millionen Euro beim Finanzamt, weil viele Menschen nicht wissen, dass sie sich ihr Geld zurückholen können, wenn sie den Steuerausgleich machen. Genau diejenigen, die das Geld am dringendsten brauchen würden, zum Beispiel Negativsteuer-Berechtigte oder Lehrlinge, wissen davon nichts, oder sie scheitern an den komplizierten Formularen.

Für sie fordert der ÖGB die überfällige Entbürokratisierung: Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB: „Die ArbeitnehmerInnenveranlagung muss vollautomatisch ohne Antrag erfolgen. Das hat auch Finanzminister Hans Jörg Schelling mehrfach angekündigt. Ich erwarte mir, dass die Steuerreformgesetze noch entsprechend geändert werden, bevor sie im Nationalrat beschlossen werden.“

Minister Schellings Aussagen zur automatischen ArbeitnehmerInnenveranlagung:

  • Parlamentskorrespondenz“ vom 19. Februar 2015: „Der Automatische Jahresausgleich sei ein Projekt, das er im Rahmen der Steuerreform verfolge, teilte Schelling den Abgeordneten mit.“
  • Vorarlberger Nachrichten“ vom 18. April 2015. Schelling: „Wir im Finanzministerium setzen zum Beispiel auf effizientere Prozesse, etwa die antragslose Familienbeihilfe oder den automatischen Jahresausgleich.“
  • Heute“ vom 17. Dezember 2014. Schelling: „Die antragslose Kinderbeihilfe kommt fix, die wird schon programmiert. Ich lasse auch einen automatischen Jahresausgleich prüfen, beides soll ohne Antrag funktionieren.“
  • Oberösterreichische Nachrichten“ vom 4. Oktober 2014. Schelling:
    „Ziele der Steuerreform sind nämlich auch Vereinfachung und Entbürokratisierung – unter anderem soll bald ein vollautomatischer Jahresausgleich möglich sein.“
Werbung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.

Ähnliche Artikel