Jetzt wird auch noch gegen den Opernball demonstriert

mstevencox / Pixabay

Demonstrationen sind modern
Opernball und Demo legen die City lahm

Am Opernball-Tag herrscht in fast ganz Wien Stau-Alarm für die Autofahrer.

Die eigentliche Opernball-Straßensperre beginnt am Donnerstag traditionell um 20 Uhr – zwischen Schwarzenbergplatz und Operngasse sowie auf einem Stück der Kärntner Straße wird bis 23 Uhr für die Ankunft der Gäste am Red Carpet abgesperrt. Aber auch bis hinauf zur Johnstraße in Rudolfsheim drohen Staus.

Ärger, Ärger, Ärger.

Grund ist die Neuauflage der Anti-Opernballdemo. Unter dem Slogan „Eat The Rich“ marschiert die Kommunistische Jugend erstmals nach jahrelanger Pause gegen den Opernball. „Ein Symbol für die ungleiche Verteilung von Reichtum“, nennt ihn der KJÖ-Vorsitzende David Lang. Er rechnet mit 500 Teilnehmern, die sich um 18 Uhr bei der U3 Johnstraße sammeln werden.

100 Polizisten kosten uns Steuerzahlern wieder Millionen. So viel dazu.

Hier mehr dazu.

Ähnliche Artikel