News Ticker

Juncker lehnt Kurswechsel in EU- Asylpolitik ab

Astryd_MAD / Pixabay
Werbung

Trotz des schrecklichen Anschlages in Berlin, bleibt Juncker stur.

Kronen Zeitung: Welche Lehren zieht die EU nach dem Berliner Attentat mit zwölf Toten und mehr als 50 Verletzten? Nicht wenige Bürger machen die Politiker wegen ihrer umstrittenen Flüchtlingspolitik für den Anschlag verantwortlich. EU- Kommissionpräsident Jean- Claude Juncker hat sich jedoch gegen eine veränderte Asylpolitik in Europa ausgesprochen, aber für mehr interstaatliche Zusammenarbeit. „Europa muss den Menschen, die aus den Kriegsgebieten und vom Terror fliehen, weiterhin Unterschlupf bieten“, sagte Juncker. Zudem forderte er, Flüchtlinge nicht unter „Terrorismus- Generalverdacht“ zu stellen.

Trump: „Wann werden die USA und alle Länder zurückschlagen?“

Auch der künftige US- Präsident Donald Trump äußerte sich zu den Folgen des Berliner Anschlags er mahnte größere Entschlossenheit im Kampf gegen den Terror an. „Der Terrorist, der so viele Menschen in Deutschland getötet hat, sagte kurz vor dem Verbrechen: „Gemäß Gottes Willen werden wir euch Schweine abschlachten. Ich schwöre, wir werden euch abschlachten““, twitterte Trump am Freitagabend. „Dies ist eine reine religiöse Drohung, die zur Wirklichkeit geworden ist. Solch ein Hass! Wann werden die USA und alle Länder zurückschlagen?“

Hier die ganze unglaubliche Story. Juncker stur wie nie und es bringt Konflikte zum eskalieren.

In der Zib 2 sagte ja ein Mann, die Politik sei am weiteren Chaos schuld, wie recht er hat.

 

Werbung