News Ticker

Katze hing von der Dachrinne – Rettung geglückt

Dank Nachbarn und Feuerwehr geht es Molly wieder besser

Katze gerettet Ein Teil der Retter - auch die Nachbarn halfen mit | Foto: Josef Osterkorn

Am Samstag, dem 25. Juni 2016, bemerkten Bewohner einer Wohnsiedlung in der Franz-Keim-Gasse, dass eine Katze mit einem Fuß in einer Dachrinne eingeklemmt war und mit dem Körper nach unten hängend vor Schmerzen schrie. Während eine Anwohnerin den Notruf absetzte, brachten die beherzten Bewohner eine Leiter in Stellung und ein Anrainer stieg auf, um Katze „Molly“ mit einer Box zu fixieren. Somit konnte das Gewicht welches auf der eingeklemmten Pfote hing, entlastet werden.

Um 16:00 Uhr erfolgte die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Maria Enzersdorf. Trotz heißen Badewetters konnte das Vorausfahrzeug binnen Minuten in Bewegung gesetzt werden. Nach der Erkundung des Einsatzleiters wurde, von der Tanklöschfahrzeug Besatzung, eine weiter Leiter in Stellung gebracht.

OFM Dominik Schallagruber konnte zu Molly aufsteigen und sie sofort stabilisieren. Da die Pfote stark eingeklemmt war musste ein weiterer Feuerwehrmann, über die schon stehende Leiter zur Unterstützung aufsteigen. Mit gekonnt, vorsichtigen Griffen konnte das Tier aus ihrem Missgeschick befreit werden und mittels Tiertransportbox herabgelassen werden.

Leider waren die Besitzer zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend, somit übernahm eine beherzte Nachbarin den Transport der Katze in die Tierklinik. Nach rund einer halben Stunde konnten die neun Mitglieder mit deren drei Fahrzeugen wieder einrücken.

Bei einem späteren Telefonat mit der Nachbarin, wurde der Feuerwehr mitgeteilt das sich die junge Katze Molly am besten Weg der Besserung befindet, jedoch zur Kontrolle über Nacht in der Tierklinik bleiben muss.

www.ff-mariaenzersdorf.at

Quelle

Ähnliche Artikel