News Ticker

Katze im Netz gefangen – von Polizei befreit

Nach Versorgung wieder im Garten "ausgesetzt" - ob das gut geht?

Katze im Netz Wenn ein Katze ins Netz geht ... | Foto: © LPD Burgenland
Werbung

Katzen sind bekannt für dämliche Aktionen, für Situationen in die sie sich selbst bringen und von den Menschen wieder befreit werden müssen. Normalerweise muss man sie von Bäumen retten, nun ging eine ins Netz und konnte nicht mehr raus …

Katze hatte sich im Netz verfangen – von Polizisten gerettet

“Lilly“, die dreijährige Hauskatze einer Familie in Jennersdorf, hatte sich gestern auf deren Anwesen im Netz eines Fußballtores verfangen. Da sich ihre Besitzer im Urlaub befanden, mussten Polizisten der Polizeiinspektion Jennersdorf „einschreiten“:

Eine eher ungewöhnliche Anzeige langte am 23.7.2017 gegen 08:12 Uhr auf der Polizeiinspektion Jennersdorf ein. Ein Mann kam zur Dienststelle und informierte die Beamten, dass sich eine Katze im Garten auf seinem Nachbargrundstück in einem Fußballtor verfangen hätte.

Die Nachbarn befinden sich auf einem Kurzurlaub, deshalb kann ich das Grundstück nicht betreten und das Tier befreien“, sagte er zu den Polizisten. Um keine Zeit zu verlieren, fuhren die Beamten mit dem Anzeiger sofort zu dem besagten Objekt.

Als sie das Anwesen betraten, hing die Katze mit den Hinterpfoten in der Ecke eines Fußballtornetzes und konnte sich aus eigener Kraft nicht befreien. Die Polizisten schnitten das Netz mit einem Messer auf, nahmen die Katze zu sich und brachten diese in eine Tierarztpraxis.

Da es sich nur um geringfügige Verletzungen handelte, wurde das Tier nach Versorgung der Wunden durch einen Tierarzt wieder in seiner vertrauten Umgebung „ausgesetzt“.

Werbung

Ähnliche Artikel