News Ticker

„Kern nur Schaufensterpuppe mit neuem Gesicht.“

geralt / Pixabay
Werbung

Strache in ÖSTERREICH: „Kern nur Schaufensterpuppe mit neuem Gesicht.“

FPÖ-Chef im Interview: Neuwahlantrag wir mit Fristsetzung zur Abstimmung gebracht – „Wehsely als Ministerin wäre Katastrophe.“

Im Interview für die Sonntagsausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH attackiert FPÖ-Chef Heinz Christian Strache den neuen SPÖ-Partreichef und Bundeskanzler Christian Kern. Strache: „Nach den elf Prozent für den SPÖ-Kandidaten Hundstorfer ist eigentlich klar, dass die Menschen Wahlen und einen Wechsel wollen. Man versucht, das durch eine Schaufensterpuppe mit einem neuen Gesicht zu verhindern.“

Kern selbst hätt er „persönlich kennengelernt“. Strache: „Er hat als Sekkretär im Parlament begonnen und ist nie aus dem staatlichen Bereich herausgekommen. Er hat dann als ÖBB-Chef die Schlepperpolitik Faymanns unterstützt. Hier hat sich der linkslinke Flügel rund um die Willkommensklatscher durchgesetzt.“

Kern hätte keinen Vertrauensvorschuss verdient. Strache: „Die SPÖ wird weiterstrampeln wie bisher. Man hört ja, dass Sonja Wehsely, die ja als Stadträtin das Sozial- und Gesundheitssystem vermurkst hat, Ministerin werden soll. Sie ist ja eine reine Katastrophe.“

Der Neuwahlantrag der FPÖ liege im Parlament. Strache: „Wir brauchen ihn nur mit einer Fristsetzung zur Abstimmung bringen. Das werden wir selbstverständlich tun.“

Werbung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.