Kinderkiller schreiben die Medien

geralt / Pixabay

Kronen Zeitung: In Deutschland hat sich in der nordrhein- westfälischen Stadt Herne eine schier unfassbare Tat ereignet: Am Montagabend hat ein 19- jähriger Kampfsportler einen neunjährigen Buben umgebracht und danach ein Video des Mordes ins Internet gestellt! Als ob das nicht schon grausam genug wäre, ging die Polizei am Dienstagabend mit einem schrecklichen Verdacht an die Öffentlichkeit: Der Kinderkiller, der auf der Flucht ist, hat möglicherweise einen zweiten Mord an einer Frau begangen.

Bub erstochen, Video im Darknet veröffentlicht

Dienstagfrüh hatte die Polizei die grausamen Details zum Mord an dem Neunjährigen bekannt gegeben. So habe der Täter den Buben mit mehreren Messerstichen getötet und die Tat gefilmt. Dann wurde ein Video der bestialischen Tat im sogenannten Darknet, einem abgeschotteten Bereich des Internets , veröffentlicht. Ein Nutzer des Darknets habe die Polizei informiert, die wenig später am Montagabend die Leiche des Neunjährigen im Keller eines Reihenhauses in Herne fand. Bei dem Haus handelt es sich um das Elternhaus des 19- Jährigen.

Hier die ganze schreckliche Geschichte.

Ähnliche Artikel