News Ticker

Köln, auch zu diesen Silvester Sex Übergriffe.

pixel2013 / Pixabay

Die Polizei war wieder zum Teil machtlos über die Angreifer.
Es reichte nicht, der Schutz reichte nicht. Eine schlimme Nachricht, die Meldungen in diversen Medien, ob TV oder Online überschlagen sich bereits.

Warum reichte der Schutz durch Polizei und Taschenalarme auch diesmal nicht? Das ganze muss erst ausgewertet werden und aus den Fehlern muss man weiter lernen.

zehnmal so viele Polizisten wie im Vorjahr.

Die Polizei war in Köln mit einem Großaufgebot an Ort und Stelle, nachdem es im vergangenen Jahr massenhaft sexuelle Belästigungen von Frauen und Diebstähle durch zumeist nordafrikanische Täter gegeben hatte.

1.500 Polizisten waren im Einsatz

1.500 Polizisten waren im Einsatz – mehr als zehnmal so viele wie 2015. Hinzu kamen rund 300 Bundespolizisten. Auch in Köln kommen Betonelemente und große Fahrzeuge als Sperren gegen mögliche Attentäter zum Einsatz.
Dennoch kam es am Silvesterabend zu zwei sexuellen Übergriffen und sechs Festnahmen in Köln. Die Polizei erteilte hunderte Platzverweise und kontrollierte rund 1.700 Personen vorwiegend arabischen Aussehens am Hauptbahnhof.

Nächstes Jahr sollte man halt schauen, dass gewisse Personen in ihren Quartieren bleiben, vielleicht hat man dann mehr Kontrolle. Wäre mein Vorschlag zur Sicherheit. Ihr habt mit dem eigenen Volk schon genug zu tun.

Fakt ist, man hatte es aber viel besser unter Kontrolle, Platzverweise und Festnahmen wirkten. Danke der Polizei.

Polizei: „Wir werden jetzt sehen wie viele Opfer sich noch melden werden“!

Quelle

Ähnliche Artikel