News Ticker

Lebenslange Haft für Rene K. Mord Altenmarkt

succo / Pixabay
Werbung

Lebenslänglich heißt das Urteil für Rene K.

Wir erinnern uns, Anfang 2015, im Jänner: Mord Altenmarkt an der Triesting an einer Volksschuldirektorin.

Die Beweise gegen Rene K. waren zu Erdrückend. Es nützte ihm gar nichts andere zu beschuldigen. Es wurden seine Schuhe und angeblich auch Kleider blutverschmiert gefunden.

Der ORF berichtet folgendes dazu.

Der seit vielen Jahren arbeitslose Beschuldigte lebte gemeinsam mit seiner Mutter in einer kleinen Wohnhausanlage in Altenmarkt an der Triesting (Bezirk Baden). Am Dreikönigstag vor einem Jahr soll er sie dann im Streit mit einem kantigen Werkzeug, wie es in der Anklage hieß, erschlagen haben. Bei dem Streit soll es um Geld gegangen sein, einen Beleg dafür gab es jedoch nicht, auch Tatzeugen gab es nicht, ebenso wenig wurde die Tatwaffe, vermutlich eine Hacke, gefunden.

„Klare Indizienlage“

Für Johannes Öhlböck, Rechtsanwalt der hinterblieben Tochter und Schwester des Beschuldigten, war der Mordvorwurf aber bestätigt, er verwies beim Prozessfinale auf blutverschmierte Schuhe und zum Teil verbrannte Kleidungsstücke des Beschuldigten, die in der Nähe des Tatortes gefunden wurden: „Es gibt eine klare Indizienlage, es gibt DNA, die sich auf Gegenständen befindet, die der Angeklagte getragen hat und die er auf einem Weg zurückgelassen hat, auf dem er nachweislich mit seinem Auto gefahren ist“, so Öhlböck, der 20.000 Schadenersatz Euro für seine Mandantin forderte.

Der Beschuldigte selbst wollte seine 60-jährige Mutter nur „in einer Blutlache im Keller“ gefunden haben, anschließend wählte er den Notruf. „Irgendetwas ist uns jedoch komisch vorgekommen“, sagte ein Polizist zur vorsitzenden Richterin Birgit Borns, woraufhin noch in der Tatnacht eine Spurensicherung durchgeführt wurde. „Ob der Mann vom Tod seiner Mutter betroffen war, weiß ich nicht“, sagte der Polizist weiter, seltsam sei aber gewesen, dass er in der Wohnung bügelte, während Sanitäter im Keller versuchten, seine

Der ganze Artikel hier

Das schreibt die Kronen Zeitung dazu

Kurier

 

 

 

Werbung

Quelle

Ähnliche Artikel