News Ticker

LIDL Bombendroher stellte sich der Polizei

Bombendrohung war nur ein Missverständnis... Foto: Pixabay Bombendrohung war nur ein Missverständnis...

Ein 23-Jähriger aus Linz stellte sich gestern, nachdem er verdächtigt wurde in einem Supermarkt in Linz-Neue Heimat mit einer Bombe gedroht zu haben, bei der Polizei.

Am 25. November 2015 gegen 10:10 Uhr geriet ein zunächst unbekannter Mann mit mehreren Kunden in einem Supermarkt in Streit. Zu einer Kundin soll er gesagt haben, dass er im hinteren Teil des Geschäfts eine Bombe platziert habe und sie sich fürchten sollte. Auch beim Anstellen an der Kassa soll er mehrmals von einer Bombe gesprochen haben. Der Mann verließ danach unerkannt das Geschäft und die Angestellten verständigten die Polizei.

Das Gebäude wurde geräumt und abgesperrt. Nach einer Durchsuchung von Sprengstoffexperten der Polizei und mit Polizeidiensthunden konnte Entwarnung gegeben werden. Es befanden sich keine verdächtigen Gegenstände im Geschäft. Die Fahndung nach dem Unbekannten verlief zunächst ohne konkrete Hinweise auf den Mann.

Gegen 16 Uhr kam der Gesuchte freiwillig auf die Polizeiinspektion Neue Heimat und stellte sich. Es handelt sich bei dem Beschuldigten um einen 23-Jährigen aus Linz. Er gab an, er habe niemanden ängstigen wollen. Er habe lediglich in einem Streitgespräch mit einer Kundin gefragt, ob er wie ein Terrorist aussehe. Der 23-Jährige wird wegen gefährlicher Drohung auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Uptade

Der mutmaßliche Täter hat Afghanische Wurzeln.
Außerdem wird angenommen dass dieser zum Zeitpunkt der Tat unter Drogen Einfluss stand.

Er hat bei der Polizei einen Drogentest verweigert. Der Täter ist erst 23 Jahre alt.

Er wurde auf freien Fuß angezeigt.

Quelle

Ähnliche Artikel