News Ticker

Lopatka: ÖVP-Klub gestärkt

Werbung

Mit Kathrin Nachbaur und Rouven Ertlschweiger wird der ÖVP-Klub jünger, weiblicher und moderner

„Mit unserem neuen Grundsatzprogramm 2015 wollen wir die ÖVP jünger, weiblicher und moderner machen. Mit Kathrin Nachbaur und Rouven Ertlschweiger, die uns ab heute im ÖVP-Klub unterstützen, ist ein weiterer Schritt in diese Richtung gesetzt“, betont ÖVP-Klubobmann Dr. Reinhold Lopatka im Rahmen der heutigen Pressekonferenz. Die ÖVP habe mit „Evolution Österreich“ außerdem ein klares Bekenntnis dazu abgegeben, weiter ihren Weg als treibende Kraft für Reformen zu gehen. Eine moderne und reformorientierte Politik sei auch das Anliegen des politischen Handelns von Dr. Kathrin Nachbaur und Rouven Ertlschweiger MSc. Lopatka: „Beide unterstützen das Grundsatzprogramm der Österreichischen Volkspartei und werden daher ihre politische Arbeit im ÖVP-Klub fortsetzen!“ Beide Mandatare werden – wie auch Univ. Prof. Dr. Karlheinz Töchterle, Dr. Marcus Franz und Dr. Georg Vetter – als parteiunabhängige Abgeordnete im Parlamentsklub der ÖVP mitarbeiten. Sowohl Nachbaur als auch Ertlschweiger waren neben ihrem bisherigen Engagement beim Team Stronach bei keiner anderen Partei jemals Mitglied

Er, so der ÖVP-Klubobmann, kenne Kathrin Nachbaur als „heimatverbunden und weltoffen zugleich“, sie verfüge über internationale Berufserfahrung und sei eine Politikerin, die über Expertise in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Innovation verfügt. „Damit ist Kathrin Nachbaur eine Verstärkung für Bereiche, die für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Bildungs- und Wirtschaftsstandortes Österreich von elementarer Bedeutung sind – und in denen es nicht genug an Expertise geben kann“, sagt Lopatka. Das Entscheidende sei nicht, wo man sitzt, sondern wofür man steht, so Nachbaur. „Ich werde mich nicht verbiegen und mich wie schon bisher weiterhin für die Steuerzahler und Sparer dieses Landes einsetzen“.

Rouven Ertlschweiger MSc sei ein erfahrener Medienmann, der viel Know-How auf den Gebieten Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Medien in seine politische Arbeit mitbringe und einfließen lasse, hält Lopatka fest. Dementsprechend werde sich Ertlschweiger auch weiter mit Medienpolitik befassen, außerdem werde er auch seine Arbeit im Bereich Sportpolitik im ÖVP-Klub fortsetzen. Rouven Ertlschweiger verwies auf seine Tätigkeit als Journalist in Niederösterreich, in deren Rahmen er die Arbeit der niederösterreichischen ÖVP kennen- und schätzen gelernt habe. Der heutige Schritt sei daher eine Heimkehr. „Ich möchte in der Regierungspartei ÖVP, die Österreichs Politik gestaltet, einen Beitrag für eine positive Entwicklung leisten, weil für mich die Menschen und das Land zählen.“

Mit 51 Abgeordneten zum Nationalrat, 24 Mitgliedern des Bundesrates sowie fünf EU-Abgeordneten stellt die Volkspartei nun 80 MandatarInnen, die SPÖ 78 (52 NR, 21 BR, fünf MEPs), 52 die FPÖ (38 NR, zehn BR, vier MEPs), 31 die Grünen 34 (24 NR, vier BR, drei MEPs), die NEOS zehn (neun NR, ein MEP) und das Team Stronach acht (sieben NR, ein BR) MandatarInnen. Die Regierungsmehrheit im Nationalrat ist mit jetzt 103 Abgeordneten weiter gestärkt worden, der Mandatsüberhang zur absoluten Mehrheit von 92 Mandaten beträgt nun elf. Reinhold Lopatka abschließend: „Die ÖVP geht mit vier neuen Mandataren gestärkt in die Herbstarbeit. So wird erzeugen noch mehr Bewegung für Reformen, deren Umsetzung für Österreich und eine erfolgreiche Zukunft unbedingt notwendig ist!“

Werbung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.