News Ticker

MacGyver 2.0 legt Websites lahm?

Richard Dean Anderson ist und bleibt der einzig wahre und echte MacGyver!

Richard Dean Anderson as MacGyver Richard Dean Anderson - der einzig wahre MacGyver! | © TNS Sofres / Lizenz
Werbung

Das wahr ja wohl nix, SAT.1! Der neue MacGyver bastelte einen Schuss in den Ofen und erntete heftige Kritik wie lange keine TV-Sendung mehr!

Angeblich ist das SAT.1 Forum vor lauter Shitstorm abgestürzt – gut möglich, denn seit dem Abend des Serien-Flops ist / war sat1.de (bzw. die autom. Weiterleitung auf *.at) nicht erreichbar.
Hatte also kein MacGyver eine Idee wie man die glühenden Leitungen wieder online bringt.

Richard Dean Anderson ist der einzig wahre und echte MacGyver!

Dies ist die beste (und harmloseste Kritik) bzw. Anmerkung zu der neuen Serie mit dem neuen, Lucas Till.
Und man kann dies nur doppelt und dreifach unterstreichen! Ok, der Kleine Lucas geht grade noch als Milchbubi Version des „Angus MacGyver“ durch, aber ansonsten passt einfach nichts mehr zusammen.

Die Netzgemeinde twittert und postet in seltenen Einklang, kaum jemand dem der Neue gefiel. Klar, denn auch filmtechnisch ist es „Vollholler. Man denke nur an die Pyrotechnik – lachhaft – wenn Munitionskisten mit dem Geräusch und visuellen Begleiterscheinungen von Wunderkerzen „explodieren“.

Dazu die extrem Dialog-lastigen Langzeit Einstellungen, welche eher in eine Telenovela passen würden als in eine Action-Serie. Auch die anderen Darsteller wirkten farblos, ohne Ecken und Kanten.
Man denke da hingegen an Dana Elcar (* 10. 10. 1927 / † 6. 6. 2005), der sogar als (tatsächlich) fast erblindeter die Rolle des „Pete Thornton“, Direktor der Phoenix-Foundation bestens ausfüllte.

„Hanebüchene Tricks“

Was va. die technisch versierten Fans des genialen (echten) MacGyver nicht gefallen dürfte, sind die hanebüchenen Tricks. Man war in der Originalserie von 1987 bis Anfang der 90´er Jahre gewohnt, dass die Basteleien auch irgendwie erklärbar sind. Ok, nicht immer, es ist ja nur Unterhaltung, aber einiges hatte echte Grundlagen aus Physik und Chemie zu bieten.

Die Serie hat damals sicher viele Junge zu technischen Ausbildungen und ev. auch Berufen animiert, denn der Hauptdarsteller brachte die spektakulärsten Effekte so locker rüber – einfach cool.
Aber das konnte eben nur DER Actor Richard Dean Anderson!

Doch selbst der „echte“ MacGyver hätte niemanden DIESE Brennweite von Autospiegeln erklären können …

Dabei war es ev. nur EINE Rolle seines Lebens – denn spätestens mit der Serie STARGATE SG1 (welche dem gleichnamigen Film mit Kurt Russell folgte) trat Anderson als Colonel „Jack“ O’Neil in die für mich beste Rolle seiner Laufbahn ein.
Dort brillierte er mit seiner eigenen Mischung aus Mut, Führungsstärke, Loyalität, Disziplin und Sarkasmus der Spitzenklasse. Doch auch da: Die Nachfolger konnten nie das Charisma des echten „Jack“ O’Neil erreichen …

Werbung

Ähnliche Artikel