Mann zündete nach Ehestreit Wohnung an

blickpixel / Pixabay

Bezirk Gmunden – Rosenkrieg

Nach einem Streit mit seiner Ehefrau zündete ein 23-Jähriger aus Schlüßlberg die Wohnung seiner Schwiegermutter in Gmunden an.
Zwischen dem 23-Jährigen und seiner 22-jährigen Ehefrau dürfte es vor geraumer Zeit zu einem Ehestreit gekommen sein. Die 22-Jährige sei deshalb mit ihren drei Kindern bei ihrer Mutter in Gmunden gewesen. Am 3. Februar 2017 erschien gegen Mitternacht der 23-Jährige bei der Wohnung seiner Schwiegermutter in Gmunden. Der Beschuldigte habe versucht seine 22-jährige Ehefrau aus der Wohnung zu zerren. Dies gelang ihm jedoch nicht.
Daraufhin ging der Mann zu seinem Pkw und holte einen Kanister aus dem Kofferraum. Anschließend schlug der 23-Jährige die Verglasung der Wohnungstüre ein, schüttete Benzin in die Wohnung und versuchte diese in Brand zu setzen. Weil ihm das nicht gelang, schüttete er offensichtlich nochmals Benzin nach und legte den Brand. Der 23-Jährige sei nach der Tat in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Polizei leitete sofort die Fahndung nach dem Beschuldigten ein.
Zu dem Zeitpunkt befanden sich mehrere Personen in der Wohnung.
Drei davon konnten sich vom ebenerdigen Stock der Wohnung durch ein Fenster nach draußen retten.
Weitere drei Personen, die in der Wohnung eingeschlossen waren, rettete die Feuerwehr mit einer Leiter vom Balkon. Sie wurden wegen Verdacht einer Rauchgasvergiftung mit der Rettung ins Krankenhaus Gmunden gebracht. Der 23-jährige Beschuldigte stellte sich am 4. Februar gegen 13 Uhr auf einer Polizeiinspektion und wurde festgenommen. Die Ermittlungen sind vom Landeskriminalamt Einsatzbereich Brand übernommen worden.

Quelle

Ähnliche Artikel