News Ticker

Mit Axt Frau und Dreijährigen bedroht

stevepb / Pixabay

Taten geschehen oft unmittelbar nach einem Polizeieinsatz. Wenn die Lage nicht richtig einschätzbar ist oder war.

Mit einer Axt ist ein 40-Jähriger am Sonntag in Bärnbach im Bezirk Voitsberg auf seine Lebensgefährtin und deren Sohn losgegangen. Dem Mann war zuvor der Führerschein abgenommen worden.

Bei einer Polizeikontrolle am Sonntagabend wurde einem 40-Jährigen nach übermäßigem Alkoholkonsum der Führerschein abgenommen. Zu Hause bekam der Mann offenbar einen Wutanfall, äußerte Morddrohungen gegenüber seiner 33-jährigen Lebensgefährtin und bedrohte diese und ihren dreijährigen Sohn mit einer Axt.

Trotz Betretungsverbotes zurückgekehrt

Der 40-Jährige zerstörte des Weiteren einige Möbel und schlug auf die Wände des Hauses ein. Daraufhin wurde der Mann von der Polizei von zu Hause weggewiesen. Die Axt konnte von den Beamten sichergestellt werden.

Gegen Mitternacht kam der Mann jedoch zurück zur Wohnung. Mit zwei Äxten bewaffnet bedrohte er erneut seine Lebensgefährtin und auch Nachbarn. Die 33-Jährige verständigte die Polizei, die den aggressiven Mann festnahm. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert und bei der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Oft fehlt der Polizei der Plan B oder ihnen werden die Hände gebunden. Oder sie sind zu wenig geschult, das manche den Glauben in die Polizei und deren Hilfe verlieren wundert mich nicht. Das sie dann nicht wissen wohin mit ihrer Wut. Überhaupt weil der Alkohol alle Hemmungen nimmt wundert mich auch nicht.

Es zeigt mir immer wieder Versagen liegt nicht nur an einer Seite. Doch die Justiz sucht sich immer Opfer und Täter obwohl viele Dinge  nicht so einfach zu beantworten sind.
In diesem Fall scheint alles klar zu sein.

Was spielt die Polizei für eine Rolle wenn es zu Eskalieren droht?
Wenn sie zum Beispiel gar nicht kommt. Oder wenn sie kommt mit der anderen Partei lustig ist und den anderen gar nicht zuhört.

Was spielt denn dann für das Gericht eine Rolle?

Alles nicht so leicht, doch die Gesetze lassen oft nur zu Schuld oder Unschuld und ohne guten Anwalt geht dann nichts mehr. Geld spielt dabei die größte Rolle.

Einer wird immer in die Enge gedrängt. Oder fühlt sich auch in die Ängste gedrückt, weil es vielleicht in der Vergangenheit liegt, alles hängt mit unserer Geschichte zusammen. Die Bilder im Kopf, die Töne und die Handlungen und Taten die wir setzen: Räuber und Gendarm wer hat das nicht gespielt in seiner Kindheit.

Quelle