News Ticker

Mord Traunsee und die Lach und Spaß Gesellschaft

Kleidungsstücke der Leichen und Gegenstände vom Tatort | © LKA LPD OÖ Kleidungsstücke der Leichen und Gegenstände vom Tatort | © LKA LPD OÖ
Werbung

Viele Fragen rund um den Kriminalfall sind noch offen. Anton Sch. soll seine Frau kurz vor Silvester ermordet, zerstückelt, im Traunsee versenkt und sich später dort selbst ertränkt haben. Über Spielschulden als mögliches Motiv wird spekuliert, über Alkoholismus, und dass Anton Sch. einst ein Kind bei einem Autounfall getötet haben soll. In der Wohnung des Ehepaares in Kelsterbach, einem Vorort von Frankfurt, wurden Blutspuren gefunden, der Tatort ist somit geklärt. Doch was den 72jährigen Computerexperten mit der Leiche seiner Frau in zwei Koffern dann hunderte Kilometer bis an den Traunsee geführt hat, ist weiterhin offen.

Die Bilder die den Täter zeigten in der Sendung Thema sprechen Bände. Meine Aussagen die voll und ganz bestätigt werden. Zum Beispiel die Frau stand unter den Fittichen eines selbsternannten Patriarchen.

Immer wieder leiden auch in unserer Gesellschaft Frauen unter der Patriarchen Haltung des Mannes. Ein krankes Abbild des Paulus. Im neuen Testament von den kranken Patriarchen geschrieben. In der Kirche aufrecht gehalten. Das Leid der Frau.

Ich habe die pure Gänsehaut bekommen als ich diesen Mann auf der Bühne des Lachens und des Spaßes sah. Wie er sang und lustig war. So ein Mann der zwei Gesichter hatte und seine eigene Frau so grausam hinrichten konnte.

So viele haben diese zwei Gesichter. Zu Hause wird die Frau gedemütigt und in der Gesellschaft hoch beliebt. Der Patriarch im neuen Testament glauben sie gibt ihnen dazu das Recht.

 

Werbung

Ähnliche Artikel