News Ticker

Nicht jede Drohne ist ein Spielzeug!

Foto: Pixabay Eindeutig kein Spielzeug mehr...

Diese Geräte sind ein beliebtes Weihnachtsgeschenk, waren 2015 einer der Renner im Handel.  Neuerlich zeigt der Fall mit dem Skifahrer Marcel Hirscher das vor allem größere Exemplare keine Spielzeuge sind. Denn selbst prof. Piloten können Fehler machen, Hard- bzw. Software können ausfallen.

bmvit: Für Drohnen gelten die Luftverkehrsregeln und gesetzliche Vorschriften

Auch wenn die Fliegerei mit Drohnen in Österreich immer beliebter wird, sind diese Fluggeräte nur bedingt als Weihnachtsgeschenk geeignet. Nur Drohnen die weniger als 250 Gramm wiegen und mit weniger als 60 km/h unterhalb von 30 Meter Höhe betrieben werden, gelten als Spielzeug. Für andere Modelle gelten spezielle Vorschriften.

Drohnen können beachtliche Geschwindigkeiten erreichen und in Kollisionen einigen Schaden anrichten. Bei Modellen die nicht in die Spielzeug-Kategorie fallen (Flugmodelle und unbemannte Luftfahrzeuge) ist deshalb eine Haftpflichtversicherung Pflicht. Abhängig von Größe und Leistungsfähigkeit kann auch eine Betriebsbewilligung durch Austro Control erforderlich sein.

Spielzeug, Modell oder Fluggerät?

Auf den folgenden Seiten informieren Verkehrsministerium (bmvit) und Austro Control über die aktuellen Bestimmungen je nach Größe, Gewicht und Einsatzzweck der Fluggeräte: http://www.bmvit.gv.at/verkehr/luftfahrt/drohnen/index.html und hier noch ein Faktencheck: https://infothek.bmvit.gv.at/fakten-check-drohne-unbemannt/

„Drohnen-Angriff“ auf den Skistar

Da während des Verfassens obiger Tipps die Presseerklärung des Produzenten vom Madonna-Slalom raus kam, komme ich doch noch kurz zu dem Fall.
Die darin aufgestellte Erklärung (Frequenz Überschneidung / Not-Crash) ist gut möglich, immerhin laufen die Fluggeräte auf den gleichen Frequenzen wie Handys. Und wer sich erinnern kann wie vor vielen Jahren ein kleiner Junge eine Militär-Vorführung von Kampfdrohnen(!) per Handy auf den Boden der Tatsachen holte, weiß was ich meine…

Mehr dazu in einem späteren Artikel …

Quelle

Ähnliche Artikel