News Ticker

ÖBB: umfangreichster Fahrplanwechsel im VOR

Egal ob Zug oder Bus - der neue Fahplan ist auf Schiene... | ©: ÖBB/Postbus Egal ob Zug oder Bus - der neue Fahplan ist auf Schiene... | ©: ÖBB/Postbus

Mit Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 gibt es im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) wieder viele neue Angebote für die Fahrgäste. Durch die Vollinbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofes in Wien und die Forcierung eines Integralen Taktfahrplanes durch die ÖBB findet der umfangreichste Fahrplanwechsel der letzten Jahre im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) statt.

Reiseversicherung - durchblicker.at

VOR nimmt den Fahrplanwechsel zum Anlass, um für die Fahrgäste Optimierungen auf Bus und Bahn gemeinsam mit über 40 Verkehrsunternehmen in der Ostregion umzusetzen. Im Fokus liegen Angebotsverbesserungen insbesondere auf der Franz-Josefs-Bahn, Kamptalbahn, Mattersburger Bahn, Traisentalbahn und Erlauftalbahn.

Hinweis der zib Red.: Auf der Strecke 513, der Triestingtalbahn wurden die Abfahrtszeiten an die Südbahnzüge angepasst. Es kommt dadurch zu Änderungen im Minutenbereich. Es werden weniger direkte Züge von Weißenbach nach Wiener Neustadt geführt, aber der „Schülerzug“ von Weißenbach verkehrt weiterhin nach Wiener Neustadt.

Ein ÖBB Postbus als Schulbus | ©: ÖBB/Postbus

Ein ÖBB Postbus als Schulbus | ©: ÖBB/Postbus

Ein Riesenvorteil des neuen Fahrplans liegt für die Fahrgäste im einheitlichen Taktmuster von Bus und Bahn in der Ostregion. Neben leichter zu merkenden Fahrzeiten werden auch die Buslinien sowohl untereinander als auch mit dem Bahnangebot in der Region noch besser verknüpft. Neben Fahrplanadaptierungen, gehört die Neuordnung des Regionalverkehrs in den Regionen Krems – Hollabrunn, Nordburgenland und dem Römerland Carnuntum zu den größten Verbesserungen.

Aufgrund der Neuvergabe der Busdienstleistungen durch VOR kommen schrittweise moderne, weiße Regionalbusse in einheitlichem Design des Verkehrsverbundes Ost-Region im Linienverkehr zum Einsatz.

Alle neuen Fahrpläne können bereits jetzt online im VOR-Routenplaner auf www.vor.at und der kostenlosen AnachB | VOR App abgefragt werden. Auskünfte zu den neuen Fahrplänen erhalten Fahrgäste telefonisch bei der VOR-ServiceHotline unter 0810 22 23 24 oder persönlich im VOR-ServiceCenter in der BahnhofCity Wien West.


 

Die neuen Tarife im Fahrplan 2016

Mit 13. Dezember 2015 tritt europaweit der Fahrplan in Kraft. Es stehen neue Verbindungen – etwa zum Flughafen Wien – und von kürzeren Fahrzeiten auf vielen Strecken bereit. Gleichzeitig passen wir unsere Tarife moderat um durchschnittlich 1,1 Prozent in Höhe der Inflation an.

Die neuen Preise gelten für Tickets, die ab 13. Dezember 2015 gekauft werden – bis dahin sind Tickets 6 Monate im Voraus weiterhin zu den aktuellen Preisen erhältlich.

Die neuen Tarife im Fahrplan 2016 steigen um etwa 1% | ©: ÖBB/Harald Eisenberger

Die neuen Tarife im Fahrplan 2016 steigen um etwa 1% | ©: ÖBB/Harald Eisenberger

Gleichbleibende Preise für 30 Prozent der Fahrgäste

Durch die geringe durchschnittliche Preisanpassung von durchschnittlich 1,1 % auf unsere Tarife verändern sich vor allem auf kürzeren Distanzen im ländlichen Raum die Preise für viele VORTEILSCARD-Kunden kaum.

Ein Großteil der täglichen Pendler nützen Verbundtickets. Somit haben sogar 50 % der Bahnfahrer unveränderte Preise.

Weiter günstig Bahnfahren mit den ÖBB

  • Sparschiene ab 9 Euro: weiter unverändert erhältlich
  • keine Veränderung bei der VORTEILSCARD
  • Nachtzug-Familienaktionen bleiben: bis zu 6 Personen ab 129 Euro pro Richtung
  • Preise für Autoreisezüge unverändert

Fairere Regelungen für alle

  • Bis zu 4 Kinder gratis mit der Sparschiene mitnehmen
    Bahnfahren mit Kindern wird noch einfacher: Bereits jetzt können mit einem Sparschiene Österreich-Ticket oder mit der VORTEILSCARD Family bei Buchung eines ÖBB Standard-Einzeltickets bis zu 4 Kinder unter 15 Jahren gratis mitgenommen werden. In der Nacht sind nur die Aufpreise für den Liege- oder Bettplatz zu bezahlen. Ab 13. Dezember gilt das auch für alle internationalen Sparschiene-Tickets.
  • Einfach-Raus-Ticket: günstiger für 2 Personen
    Der Preis des Einfach-Raus-Tickets und des Einfach-Raus-Radtickets wird ab 13. Dezember nach der Anzahl der Reisenden gestaffelt. Günstiger wird es für 2er-Gruppen, die für das Einfach-Raus-Ticket ab 13. Dezember nur € 33,- (bisher € 36,-) bzw. für das Einfach-Raus-Radticket nur € 42,- (bisher € 45,-) bezahlen. Pro weiteren Reisenden sind je 4,- Euro mehr zu bezahlen.

Einfachere und einheitliche Erstattung von Tickets

Ab 13. Dezember 2015 gelten für unsere Standard-Einzeltickets neue, einheitliche Erstattungsbestimmungen: Unsere Standard-Einzeltickets können bis vor dem ersten Gültigkeitstag ohne Gebühren und Abzüge erstattet werden. Danach ist keine Erstattung mehr möglich.

Bei der Buchung etwas falsch gemacht?

Im neuen Online- und Mobile System kann man künftig bis 3 Minuten nach der Buchung sein Ticket kostenlos stornieren – sogar bei Buchungen die eigentlich nicht stornierbar sind (zB Sparschiene). Das System befindet sich derzeit im Testbetrieb und löst 2016 das derzeitige System ab.

Maßgeschneiderte Kombi-Angebote mit ÖBB plus

Mit dem Zug ein Ausflugsziel besuchen oder sich mit den Skiern auf die Piste schwingen? – Das geht ab 13. Dezember 2015 noch einfacher: Beim Kauf eines ÖBB Einzeltickets kann der Eintritt zu einer von zahlreichen Sehenswürdigkeiten oder etwa ein Skipass zum ermäßigten Preis als Extra dazu gebucht werden. Die ermäßigten Extras gibt es auch in Kombination mit Verkehrsverbund-Einzeltickets, der ÖBB Sparschiene, ÖBB Komforttickets und Einfach-Raus-Tickets.

Eine Stadt, ein Bahnhof, ein Preis

Am 13. Dezember nimmt der Wiener Hauptbahnhof seinen vollen Betrieb auf. Ab diesem Zeitpunkt fahren in Wien auch alle unsere Fernverkehrszüge der Weststrecke über Wien Meidling zum Wiener Hauptbahnhof. Am Wiener Westbahnhof gibt es ein sehr dichtes Angebot mit unseren Nah- und Regionalverkehrszügen.

In dieser neuen Situation bringt unsere Stadtverkehrsregelung volle Flexibilität für euch: Reisende mit einem ÖBB Standard-Einzelticket ab/bis Wien, können von jedem beliebigen ÖBB Bahnhof in Wien mit dem Zug abfahren bzw. jeden beliebigen ÖBB Bahnhof in Wien ansteuern.

Das bedeutet: Wer zum Beispiel mit uns von Linz nach Wien fährt, kann sich aussuchen, ob er in Wien Meidling oder Wien Hauptbahnhof oder in Wien Floridsdorf aussteigt oder etwa in St. Pölten auf einen ÖBB Zug zum Westbahnhof umsteigt.

Diese Stadtverkehrsregelung gilt für alle Landeshauptstädte, die mehr als 50.000 Einwohner haben. In Wien, St. Pölten, Linz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt und Graz gilt daher: eine Stadt, ein Bahnhof ein Preis. Alle unsere Bahnhöfe in einer dieser Städte bilden einen Stadtverkehrsbahnhof. Das heißt: Beim Kauf eines unserer Standard-Einzeltickets muss nur der Name der Stadt angegeben werden und man kann mit unseren Zügen zu jedem ÖBB-Bahnhof in der Stadt fahren.

Weitere Preisanpassungen

Nach der deutlichen Preisreduktion der ÖSTERREICHCARD im Juli 2012 um rund 8 Prozent werden die Preise moderat erhöht – bleiben aber mit Ausnahme der ÖSTERREICHCARD Senior 1. Klasse weiterhin unter dem Preisniveau vor dem 1. Juli 2012.

Die Preise der ÖSTERREICHCARD 2. Klasse werden um rund 2,5 Prozent und jene der ÖSTERREICHCARD 1. Klasse um rund 5 Prozent erhöht.

  • Erwachsene fahren mit einer ÖSTERREICHCARD Classic 2. Klasse um rund € 4,80 pro Tag
  • alle unter 26 Jahren gibt es die ÖSTERREICHCARD Jugend 2. Klasse um weniger als € 2,90 pro Tag.
  • Erwachsene, die beispielsweise 13 Mal im Jahr Wien – Innsbruck – Wien fahren, sind mit der ÖSTERREICHCARD Classic bereits billiger unterwegs

Seniorenaltersgrenze

Wie angekündigt, wird die Altersgrenze zum Bezug von Seniorenleistungen in Gleichklang mit allen Verkehrsverbünden alle zwei Jahre um ein Jahr angehoben. Ab 1. Jänner 2016 ist die VORTEILSCARD Senior daher ab dem 62. Geburtstag erhältlich. Bereits gekaufte VORTEILSCARDs und ÖSTERREICHCARDS bleiben unverändert gültig. Mindestrentner erhalten die VORTEILSCARD Senior weiterhin kostenlos.

Quelle

Ähnliche Artikel