News Ticker

Opfer einer Körperverletzung attackiert Polizei und Rettung

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Werbung

Zeugen riefen am 09.01.2016 um 03:45 Uhr die Polizei in die Klosterneuburger Straße, nachdem sie eine Schlägerei beobachtet hatten. Ein Mann kam kurz zuvor in ein dort etabliertes Lokal und pöbelte die Gäste an. Kurze Zeit später kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 36-Jährigen und einem unbekannten Mann, der dem Tatverdächtigen dabei die Nase brach. Der Kontrahent ergriff sofort die Flucht. Zeugen, die dem 36-Jährigen helfen wollten, beschimpfte und bespuckte er. Als die Polizeibeamten eintrafen, trat und schlug er sofort mit Händen und Füßen nach den Beamten, weshalb er noch vor Ort festgenommen wurde. Bei der Festnahme verletzte der Mann einen Polizeibeamten (22) am Handgelenk, sodass dieser seinen Dienst nicht weiter fortsetzen konnte. Eine Untersuchung der gebrochenen Nase durch einen Rettungsdienst verweigerte der mutmaßliche Täter, sprang in weiterer Folge aus dem Rettungswagen und versuchte, die Zeugen zu attackieren. Aufgrund der raschen Reaktion der Beamten blieb es lediglich beim Versuch. Bei einer anschließenden Personsdurchsuchung des Tatverdächtigen in der Polizeiinspektion Pappenheimgasse konnten zwei Baggys mit Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Als wegen der Nasenverletzung erneut der Rettungsdienst gerufen wurde, schlug der 36-Jährige auf einen Sanitäter (24) ein, der dadurch am Jochbein verletzt wurde und beschädigte überdies den Krankenwagen.

Werbung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.