News Ticker

ORF: Ingrid Thurnher´s neuer Posten und die Nachfolgerin steht fest

Der ORF wahrt die Kontinuität von weiblicher journalistischer Kompetenz

Claudia Reiterer und Ingrid Thurnher Claudia Reiterer folgt bei "IM ZENTRUM" und Ingrid Thurnher wird neue Info-Chefredakteurin in ORF III | Foto: ORF/Thomas Ramstorfer

Nun gibt es doch eine Presseinformation des ORF zum Thema Ingrid Thurnher verlässt „IM ZENTRUM“ und gibt ihren neuen Wirkungsbereich bekannt sowie stellte man nun die Nachfolgerin vor.

Ingrid Thurnher wird neue Info-Chefredakteurin von ORF III

Ingrid Thurnher wechselt ins Team von ORF III. Sie übernimmt ab 1. Jänner 2017 als neue Info-Chefredakteurin in ORF III die Agenden von Christoph Takacs, der vom ORF-Stiftungsrat am 15. September 2016 zum neuen Landesdirektor des ORF Salzburg bestellt wurde.

Die Designierte ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher dazu: „Ich freue mich auf eine neue, spannende Aufgabe, die mir viel Gestaltungsspielraum für neue Sendeflächen und Formate einräumt. Nach vielen Jahren vor der Kamera wird die Leitung einer Redaktion eine höchst interessante Herausforderung. Bis es so weit ist, habe ich aber noch viel vor: unter anderem spannende ,IM ZENTRUM‘-Sendungen und Runde Tische, z. B. zur US-Wahl, und natürlich auch das besondere Highlight ,Das Duell‘ vor der Bundespräsidentenwahl am 1.12.2016.

Ingrid Thurnher hat zuletzt als Moderatorin und stellvertretende Sendungsverantwortliche die Live-Diskussionssendung „IM ZENTRUM“ gestaltet. In ihrer ORF-Laufbahn war sie als Redakteurin, Reporterin und Moderatorin bis 1992 beim Landesstudio Niederösterreich beschäftigt, wechselte dann in die Radio-Innenpolitik und moderierte ab 1995 die „ZiB 2“. Später folgten Moderationen beim „Report“, bei der „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr sowie die Leitung von Wahlkonfrontationen und der Sendung „Runder Tisch“.

Claudia Reiterer folgt bei „IM ZENTRUM“

Als ihre Nachfolgerin im Team und in der Moderation von ,IM ZENTRUM‘ wird mit Claudia Reiterer die Kontinuität von weiblicher journalistischer Kompetenz gewahrt.

Claudia Reiterer: „Ich freue mich außerordentlich, dass ich nach 16 Jahren zu meinen Wurzeln zurückkehre. Mit Johannes Fischer begann ich mit dem Diskussionsformat ,Betrifft‘ meine Moderatorinnen-Laufbahn. Aufgrund der starken Veränderung der Debattenkultur durch Social Media ist eine niveauvolle Diskussion und der Austausch von Argumenten, wo man einander zuhört, essenziell. Ich werde bis zum Jahresende mit vollem Einsatz die Sendung ,heute konkret‘ moderieren.

Claudia Reiterer absolvierte im zweiten Bildungsweg das Hochschulstudium der Pädagogik und Psychologie an der Karl-Franzens-Universität in Graz.
Ebenfalls an der Uni Graz durchlief sie parallel eine vier Semester dauernde Journalist/innenausbildung „Medienkundlicher Lehrgang“. Seit 1998 ist Claudia Reiterer beim ORF, mit der ersten Station im Landesstudio Steiermark, wo sie unter anderem 31 Tage lang live über die Bergwerkskatastrophe in Lassing berichtete. Daraufhin wurde sie in die Redaktion der „Zeit im Bild“ geholt. Die erste Moderation war die Diskussionssendung „Betrifft“, es folgten „Report“, „Hohes Haus“ und seit April 2007 ist sie Hauptmoderatorin des erfolgreichen täglichen Servicemagazins „heute konkret“.

„Informationskompetenz statt digitale Bassena“

Einige Stimmen aus der ORF Geschäftsleitung:

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Ich freue mich, dass ORF III mit Ingrid Thurnher eine der erfahrensten Journalistinnen des Landes für diese wichtige Funktion gewinnen konnte. Ingrid Thurnher wird mit ihrer journalistischen Topkompetenz und unvergleichlicher jahrelanger Erfahrung in politischer Berichterstattung den angekündigten Ausbau des hochkarätigen Informationsangebots des erfolgreichen Senders ORF III nicht nur weiter vorantreiben, sondern maßgeblich bestimmen.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Ich gratuliere der großartigen Ingrid Thurnher zu ihrem nächsten logischen Schritt in die Chefredakteurinnen-Verantwortung. Auf ihrer starken Erfahrungs-Basis aufbauend verstärkt der ORF in Zeiten der hysterisierenden Digital-Bassena die Informationskompetenz in der Verantwortung für und Entwicklung von Formaten und Ideen mit einer stets äquidistanten, klugen, politisch versierten Journalistin.

Quelle

Ähnliche Artikel